Sachspende für Altenheim

Desinfektionsmittel: Verbrauch deutlich gestiegen

+
Stannol-Vertriebsleiter Thomas Kolossa (rechts) übergab die Kanister an Heimleiter Franz-Josef Rademacher.

Balve – Diese Spende kam in die richtigen Hände: Franz-Josef Rademacher, Leiter des Altenpflegeheims St. Johannes freute sich am Freitag über 50 Liter Handdesinfektionsmittel, die er vom Vertriebsleiter der Stannol GmbH & Co. KG aus Velbert, Thomas Kolossa, überreicht bekam.

„Der Bedarf ist gestiegen“, wies Rademacher darauf hin, dass die im vergangenen Jahr verbrauchten 350 Liter in diesen Corona-Zeiten überschritten werden. „Wir erwarten, dass wir 2020 besonders durch die vermehrte Handdesinfektion der Besucher etwa 900 Liter verbrauchen werden.“ Beliefert würde das Altenpflegeheim durch den Verbund der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis. 

Möglich wurde diese Spende durch Thomas Kolossa, der als gebürtiger Balver um das Wohl seiner Heimatstadt bemüht ist: „Unsere Nachfragen ergaben, dass die heimische Feuerwehr gut ausgerüstet ist, aber eventuell noch Bedarf bei den First Respondern und eben hier im Altenheim bestehen könnte. Und auch im Rathaus haben wir Unterstützung angeboten; von dort wurde uns mitgeteilt, dass der Bedarf momentan gedeckt sei.“ 

Coronavirus in Balve: Auf Auftragsrückgang reagiert

Sein Unternehmen, das seit mehr als 70 Jahren Lötprodukte für die Elektroindustrie fertigt, reagierte auf den Auftragsrückgang im Bereich der Automobilindustrie und stellt jetzt durch die Ausnahmezulassung für chemische Betriebe von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Desinfektionsmittel nach dem Originalrezept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) her. 

Im Raum Velbert werden damit soziale Projekte wie die Tafel, der Gabenzaun und die Flüchtlingshilfe unterstützt. „Mit der steigenden Nachfrage und den horrenden Preisen, die manche Anbieter aufgerufen haben, sind wir auf dieses Thema aufmerksam geworden und wollen einen aktiven Beitrag leisten, diese oftmals unseriösen Angebote zu unterbinden“, erklärt Thomas Kolossa. 

Treffen im neuen Besuchsraum

Im Balver Altenheim ist die Freude groß über diese Spende, denn neben den 50 Litern für die Desinfektion der Hände, kommen weitere 50 Liter für Flächendesinfektion dazu. Eingesetzt werden die Desinfektionsmittel unter anderem in dem neuen Besuchsraum, der bereits genutzt wird. Für Gäste, die ihre Angehörigen treffen möchten, ist dieser einzig über einen separaten Eingang vom Campus-Parkplatz aus zu erreichen. Franz-Josef Rademacher: „Hier können dann nach Terminabsprache zwei Bewohner jeweils zwei Angehörige empfangen.“

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare