Starttermin steht fest

Corona-Testzentrum in Langenholthausen: Bis zu 1500 Tests pro Woche

Das Corona-Testzentrum in Langenholthausen befindet sich in der Sokola.de, dem ehemaligen Grundschulgebäude.
+
Das Corona-Testzentrum in Langenholthausen befindet sich in der Sokola.de, dem ehemaligen Grundschulgebäude.

Die vorbereitenden Arbeiten laufen: Das Corona-Schnelltestzentrum in der Sokola.de in Langenholthausen soll Mitte dieser Woche den Betrieb aufnehmen.

Langenholthausen ‒ „Ich freue mich über meine engagierten und erfahrenen Mitarbeiterinnen, mit denen ab Mittwoch die Tests durchgeführt werden können“, sagt Ralf Bigell vom Unternehmen Prohealth 24, das das Testzentrum im ehemaligen Grundschulgebäude in Langenholthausen betreiben wird.

Bis zum ersten Öffnungstag sind noch die letzten Hinweisschilder anzubringen, die PCs für die Erfassung der Besucher zu installieren und die letzten Arbeiten für die Teststraße abzuschließen. „Uns haben schon viele Anfragen aus Balve und Umgebung erreicht, wann denn jetzt unser Testzentrum in Betrieb geht“, sagt Bigell. Noch muss auf Mittwoch vertröstet werden, doch dann soll es endlich losgehen.

Getestet wird nur nach Terminabsprache

„Aber nur nach Terminabsprache“, möchte Ralf Bigell die Wartezeiten möglichst auf ein Minimum reduzieren. Zwölf Mitarbeiterinnen mit jeweils medizinischem Grundberuf stehen ihm zur Seite, außerdem weitere vier Mitarbeiterinnen auf Abruf. Bis zu 1500 Tests könnten laut Bigell in einer Woche durchgeführt werden. „Ich darf selbst auch Tests vornehmen“, verweist Ralf Bigell auf seine vorliegende Sachkundeprüfung.

Ralf Bigell und sein Mitarbeiterteam warten auf die ersten Besucher: Ab Mittwoch wird im Corona-Schnelltestzentrum in Langenholthausen getestet.

Etwa drei Testungen sollen pro fünf Minuten vorgenommen werden, hat sich das Unternehmen als Zeitraster gesteckt. Rund 20 Minuten nach dem Abstrich soll das Ergebnis dem Getesteten per E-Mail oder SMS mitgeteilt werden.

Bald sollen auch PCR-Tests möglich sein

„Das Testzentrum Langenholthausen hat beantragt, auch die Zulassung zur Durchführung von PCR-Tests zu erhalten“, sagt Bigell. Ein solcher PCR-Test wird erforderlich zur Bestätigung einer Corona-Infektion, nachdem ein Schnelltest ein positives Ergebnis gebracht hat.

Auch am Wochenende wird getestet

Das Testzentrum in Langenholthausen ist ab 22. April montags von 6 bis 9 Uhr und 16 bis 19 Uhr, dienstags von 11 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr, donnerstags von 11 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr geöffnet. An jeden ersten und vierten Samstag eines Monats sind Abstriche von 8 bis 11 Uhr und 15 bis 17 Uhr ebenso möglich, wie an jedem zweiten und dritten Sonntag eines Monats von 10 bis 12 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und möglich unter Tel. 0 23 75 / 41 24 sowie online unter www.testzentrum-balve.de.

Ralf Bigell wurde mit seinem Unternehmen Prohealth24 übrigens vom Gesundheitsamt des Märkischen Kreises am 9. April mit der Einrichtung eines weiteren Testzentrums in der Hönnestadt beauftragt. Denn der Kreis rechnet mit Blick auf eine mögliche Öffnungsstrategie mit einem weiter stetig steigenden Bedarf an Testungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare