Auch für 2021 droht Doppelabsage

Corona: Beckumer Schützen legen Planungen vorerst auf Eis

Gibt es auch 2021 einen Festumzug durch Beckum (hier mit dem Königspaar Helga und Christian König)? Momentan sieht es coronabedingt eher nicht danach aus.
+
Gibt es auch 2021 einen Festumzug durch Beckum (hier mit dem Königspaar Helga und Christian König)? Momentan sieht es coronabedingt eher nicht danach aus.

Das Schützenfest vom 3. bis 5. Juli und das nachzuholende Jubelschützenfest vom 20. bis 22. August – wie gerne würde Beckum 2021 gleich doppelt auf seine St.-Hubertus-Schützenbruderschaft anstoßen.

Doch dieser ergeht es wie allen anderen Bruderschaften und Vereinen im Stadtgebiet, die mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie und damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen zu kämpfen haben.

„Wir haben bis Ende März erst einmal alles auf Eis gelegt“, sagt Vorsitzender Markus Baumeister. „Dazu gehört auch, dass wir unsere für Ende März angesetzte Jahreshauptversammlung abgesagt haben.“ Lediglich ganz grob seien die Planungen innerhalb des Vorstands für das Jungschützenfest Ende Juni, das Schützenfest am ersten Sonntag im Juli, das Jubelfest im August und die Après-Ski-Party im November bislang vorangeschritten.

Verständnis für Einschränkungen

„Gerne würden wir all dies möglich machen, doch wir gehen davon aus, dass uns die Hygiene-Vorschriften auch in diesem Jahr wieder einen Strich durch die Rechnung machen, so dass all dies nicht im gewünschten Rahmen stattfinden darf“, sagt Baumeister, der für die pandemiebedingten Einschränkungen aber Verständnis zeigt: „Die Gesundheit aller geht vor.“

2020 fand am Festwochenende zumindest ein Freiluftgottesdienst statt und die Schützen zogen mit der Beckumer Musik durch das Dorf. Eventuell sei zumindest dies auch in diesem Jahr wieder möglich, hofft Baumeister. „Wir haben keine weiteren Alternativen mehr als ein Konzert“, sagt der Vorsitzende, der sich für Beckum ein Freiluftkonzert ähnlich in Langenholthausen. Dort hatten im Herbst Konzerte mit Zuhörern auf Einladung der Bruderschaft St. Johannes vor der Schützenhalle stattgefunden (wir berichteten).

Neuer Absage wäre eine endgültige

Fast schon Makulatur ist das für August geplante dreitägige Jubelfest. „Ist es dieses Jahr möglich?“, lässt der Vorsitzende die Frage zumindest noch offen. Denn bis in den März hinein bleibe noch Zeit für eine Entscheidung. Sollte doch etwas gehen, würde es freitags einen Kommersabend geben, am Samstag die Schützenmesse und das Kaiserschießen, bevor das Festwochenende am Sonntag mit einem Festzug mit den Vereinen aus dem Oberen Hönnetal abgeschlossen würde.

Eine neuerliche Absage wäre aber in jedem Fall eine endgültige. Denn noch um ein weiteres Jahr verschieben möchten die Beckumer Schützen ihre Jubelfest nicht. Stattdessen würde in vier Jahren das 105-jährige Bestehen groß gefeiert. So halten es auch die Nachbarn aus Volkringhausen. Bis zu einer endgültigen Entscheidung können die Verantwortlichen nur die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten.

Baumeister macht bis 2023 weiter

So sind es viele Fragen, mit denen sich Markus Baumeister in diesem Jahr auseinandersetzen muss. Dabei wollte er sich nach der Jahreshauptversammlung im März als Vorsitzender nach 13 Jahren zur Ruhe setzen – eigentlich. Dies hatte Baumeister bereits vor zwei Jahren bekannt gegeben, so dass die Suche nach einem Nachfolger anlaufen konnte. Weil dieser aber bislang nicht gefunden wurde, hat Baumeister sich nun entschieden, noch eine Amtszeit dranzuhängen und bis 2023 weiterzumachen.

Bereits seit 1999 ist Markus Baumeister im Vorstand der Bruderschaft aktiv, zunächst ein Jahr als Offizier, danach acht Jahre als Geschäftsführer, anschließend als Vorsitzender.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare