"You‘ll Never Walk Alone" als Höhepunkt 

+
Bei prächtigem Sonnenschein zogen gestern Christian „Stachel“ Rüth und Henriette Dress durch Mellen. Heute wird im Dorf um die Königswürde geschossen.

Mellen – Diese Überraschung war gelungen: „You‘ll Never Walk Alone“ spielte der Musikverein Balve als Serenade beim Großen Zapfenstreich in Mellen am Samstag. Christian Rüth und Henriette Drees als Königspaar wünschten sich diese Hymne, die zum ersten Mal bei diesem Anlass gespielt wurde und auch für den musikalischen Leiter Christoph Goeke eine Premiere, aber auch eine Herausforderung war: „Ich musste die Register darauf abstimmen.“

Denn es wurde wieder auf dem Sportplatz gespielt, und dies vor vielen Zuschauern. Die Majestäten standen in der ersten Reihe und genossen ihre Serenade; das Königspaar spricht diese Musikstücke mit den Musikern ab.

„Ich bin total happy“, erzählte ein tiefenentspannter Christian Rüth, der gerne auf das vergangene Schützenjahr zurück blickt. „Für eine Träne am Montagmorgen, wenn ich die Kette ablegen muss, werde ich mich nicht schämen.“ Er und seine Königin hatten einen tollen Hofstaat, der vieles ermöglichte: „Ich wusste, dass dieses Jahr gut werden würde, aber nicht so gut.“ Alles habe gepasst: die Schützenfestbesuche, der Offiziers- und Königsball und das eigene Fest. „Der Höhepunkt unserer Regentschaft war die Serenade“, freute sich der König. Den Samstag genossen Christian und Henriette noch einmal in Zivil, den Sonntag in Gala. „Wir stehen beide auf Vollgasveranstaltungen“, bestätigten die Regenten.

Zum Schützenfestauftakt am ersten Tag gehört die Schützenmesse, die von Präses Vikar Tobais Kiene nach vier Jahren zum letzten Mal zelebriert wurde. In diesem Jahr wird er sich aus der Region verabschieden und sich neuen Aufgaben in einer anderen Pfarrei des Erzbistums zuwenden. Noch einmal wandte sich der Präses an die Schützen und die Gemeinde sowie die Gäste in der voll besetzten St.-Barbara-Kirche, und wünschte viel Erfolg und Glück, am Montag einen Nachfolger für den Schützenkönig zu finden. Doch darauf wollte der Geistliche das „Glück“ nicht reduziert wissen, sondern stellte es als Projekt mit Fundament im Himmel dar.

Nach dem offiziellen Teil, also nach der Totenehrung und dem Zapfenstreich, wollten sich alle das Feiern nicht entgehen lassen. Auch Bundesschützenkönig Hendrik Günzel aus Küntrop nahm mit Schützen aus seinem Dorf teil; ebenso feierten die befreundeten Eisborner Schützen mit ihrem Königspaar Hans-Dieter und Monika Kolossa samt Hofstaat und großer Schützenabordnung sowie Jungschützen das Mellener Schützenfest mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare