Daumen drücken für den Eisborner Frauenchor

Der Eisborner Frauenchor hat sich am Montag schon einmal warm gesungen.

EISBORN ▪ Für die Balver heißt es jetzt: Daumen drücken für den Frauenchor Eisborn! Denn dieser tritt am Freitag beim internationalen Chorwettbewerb „Canta al mar“ im spanischen Calella auf. „Wir wären stolz auf Bronze – wenn es nicht reicht, freuen wir uns auf jeden Fall darüber, teilgenommen zu haben“, sagte die Vorsitzende Ulla Pampuch am Montag vor der Generalprobe.

45 Frauen sind es, die mit ihrem Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister nach Spanien aufbrechen werden. Baumeister hat sich auf YouTube über die 13 Mitbewerber in der „Gruppe Pop“ informiert: „Das sind alles sehr junge Chöre mit Musikstudenten – sehr jung, gut ausgebildete Stimmen, die schon CDs auf den Markt gebracht haben.“ Aus Deutschland nimmt noch ein gemischter Chor aus Kaiserslautern teil, sonst ist das Teilnehmerfeld mit Sängergemeinschaften aus Lettland, Slowenien, Norwegen, Schweden, Finnland, Kroatien, Russland, Gibraltar und Indonesien international.

„Wir sind ein echter Laien-Chor“, stellt Heinz-Dieter Baumeister nach einem Vergleich fest. Doch während die Sängerinnen aufgeregt seien, gehe er es ruhiger an: „Ich habe mit meinen Chören an insgesamt neun Zuccalmaglio-Wettbewerb teilgenommen.“ Diese Erfahrung komme ihm nun zugute. Die Gewinnchancen des Frauenchores Eisborn schätzt er deshalb höher ein als Ulla Pampuch: „Silber wäre möglich.“

Für dieses Ziel gaben die Sängerinnen bei der Generalprobe in der Schützenhalle Eisborn noch einmal alles. Das Ambiente am Freitag wird ein anderes sein als das heimatliche Flair: 3000 Zuhörer passen in die Halle in Calella. Die Eisbornerinnen werden „Let‘s dance“, „I‘m singing in the rain“ und „It‘s raining men” singen – alles mit Halb-Playback. Die CD, auf der die musikalische Begleitung zusammengestellt ist, wird von Heinz-Dieter Baumeister bestens gehütet.

Vor und nach dem Auftritt soll es auch ein Programm geben, doch wird die Anspannung von den Sängerinnen aus Eisborn wohl erst abfallen, wenn die Entscheidung feststeht. Dass der Frauenchor überhaupt eingeladen wurde, war der Teilnahme am Zuccalmaglio-Wettbewerb vom Chorverband NRW im Jahr 2009 zu verdanken. „In der Kategorie moderne Musik hatten wir Gold geholt“, berichtet der musikalische Leiter. Dies ist nicht die einzige Auszeichnung, die der Frauenchor Eisborn in der vergangenen Zeit erreicht hat.

Bei der ersten Teilnahme an einem internationalen Chorfestival am italienischen Gardasee bekamen die Eisbornerinnen das Silber-Diplom. Sieben Chöre gehörten seinerzeit zur „Pop“-Gruppe, in der der Frauenchor Eisborn mitgesungen hatte. Bestens vorbereitet macht sich die muntere Truppe heute am Flughafen Düsseldorf auf den Weg und sieht nun dem großen Tag erwartungsvoll entgegen. Die Preisverleihung findet am Samstag um 19.30 Uhr statt. Am Sonntag um 8.45 Uhr fliegen die Frauen zurück, mit der Ankunft an der Schützenhalle wird gegen 13.30 Uhr gerechnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare