Chöre stellen sich in Garbeck den Experten

+
Der MGV Amicitia Garbeck, hier von Musikern bei seinem Begrüßungslied unterstützt, war Gastgeber des Arnsberger Kreischorfestes.

GARBECK ▪ Fast 1000 Sängerinnen und Sänger haben sich am Wochenende am Kreischorfest in Garbeck beteiligt. 24 Kinder- und Jugend-, Frauen-und Männerchöre gaben am Freitag und Samstag in der Schützenhalle Kostproben ihres Könnens.

Gastgeber der Veranstaltung des Kreischorverbandes Arnsberg war der  MGV Amicitia Garbeck, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Die Amicitia eröffnete auch beide Abende mit dem Lied „Auf, Ihr Brüder! Ehrt die Lieder!“ von Johann Wolfgang von Goethe. Begleitet wurden die Sänger dabei von neun Blechbläsern des Musikvereins Amicitia Garbeck, die der musikalischen Aufforderung Nachdruck verliehen.

Die 14 Chöre am Freitag und zehn Chöre am Samstag folgten der Aufforderung und stellten sowohl das klassische deutsche Liedgut wie auch moderne deutsche Kompositionen, irische, amerikanische und italienische Volkslieder, Beatsongs und Gospels vor. Etliche Chöre – beispielsweise der Frauenchor Eisborn, aber auch der MGV Eintracht Mellen – traten den klingenden Beweis an, dass das Singen im Männer- oder Frauenchor keineswegs altbacken sein muss. Mit modernem Liedgut und einer frischen Präsentation forderten sie den Applaus des Publikums heraus.

Hier gibt's weitere Fotos vom Kreis-Chorfest:

Kreis-Chorfest in Garbeck

Frischen Wind ließen auch die Kinder und Jugendlichen von Cantilena und Cantata Garbeck sowie vom Kinderchor Bärenstark Balve durch die Garbecker Schützenhalle wehen. Beim Balver Nachwuchs überzeugten am Samstagabend vor allem die beiden Solistinnen Lydia Streiter und Vanessa Malinowski.

Die Chöre sangen aber nicht nur dem Publikum vor, sondern auch zwei Experten: Klaus Levermann (Menden) und Willi Kastenholz (Köln) hörten ganz genau hin und bewerteten Chorklang und Intonation, Rhythmik, Sprache und Präsentation der einzelnen Stücke. Allerdings wurde das Kreischorfest dadurch nicht zu einem Wettstreit der teilnehmenden Chöre. Vielmehr stellten sich die Ensembles freiwillig dem Urteil der beiden Experten, um von ihnen ein Urteil über den Leistungsstand des Chores und Tipps für ihre musikalische Weiterentwicklung zu erhalten.

Doch auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. An beiden Abenden spielte nach den Chorvorträgen das Duo Calimero zur Unterhaltung und zum Tanz auf. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare