Chirurgie: Bald ist Schluss

BALVE ▪ Nur noch wenige Tage – dann wird die chirurgische Abteilung des St. Marien-Hospitals geschlossen. Vermutlich am 30. April, am Freitag in einer Woche, werde es soweit sein, erklärte Christian Bers, Öffentlichkeitsreferent der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis gestern auf Anfrage.

„Allerdings wird Dr. Hans-Hellmut Baumeister noch bis zur endgültigen Schließung des Hauses in Balve bleiben“, sagte Bers. Schließlich müsse die ambulante Versorgung der Patienten bis zum letzten Tag sichergestellt werden. Dr. Baumeister, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, werde notfalls noch ambulante Operationen vornehmen.

Wie bereits berichtet, arbeiten 107 Mitarbeiter im St. Marien-Hospital. Von der Schließung seien aber natürlich nicht alle Mitarbeiter, die in Balve tätig sind, betroffen. Einige hätten die Chance, nach Iserlohn oder Menden zu wechseln, dafür sei es möglich, das Mitarbeiter aus Iserlohn oder Menden entlassen würden. Soziale Kriterien und die Dauer der Betriebszugehörigkeit seien entscheidend. Wie viele Mitarbeiter letztlich betroffen sind, sagte Bers nicht, aber er kündigte an: „Insgesamt werden weit weniger als die Hälfte der 107 Beschäftigen die betriebliche Kündigung erhalten.“

Bezüglich der Chirurgie sei es schon jetzt schwierig, den Betrieb aufrecht zu erhalten – viele Mitarbeiter hätten bereits einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Die Patienten der Chirurgie sollen bis zur Schließung der Abteilung entlassen werden. „Sollte es notwendig sein, würden wir die Verlegung nach Iserlohn oder Menden anbieten“, betonte Bers.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare