1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

CDU nominiert im Reitstadion Mendener für die Landtagswahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julius Kolossa

Matthias Eggers, hier mit Partnerin Marjan Nowak und Sohn Paul Nowak in der Bildmitte, ist der CDU-Landtagskandidat für Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg. Nach seiner Wahl im Reitstadion Wocklum gratulierten der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick (rechts) und Landrat Marco Voge (rechts).
Matthias Eggers, hier mit Partnerin Marjan Nowak und Sohn Paul Nowak in der Bildmitte, ist der CDU-Landtagskandidat für Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg. Nach seiner Wahl im Reitstadion Wocklum gratulierten der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick (rechts) und Landrat Marco Voge (rechts). © Julius Kolossa

An einem ungewöhnlichen Ort hat der CDU-Kreisverband Märkischer Kreis seinen Landtagskandidaten für den Walhlkreis 122 aufgestellt. Die Wahl des Versammlungsortes war jedoch der Corona-Pandemie geschuldet.

Wocklum – Wo sonst Punkte und Platzierungen im Dressur- und Springreiten zählen wurde am Freitag der CDU-Landtagskandidat für den Wahlkreis 122 (Balve, Hemer, Menden, Neuenrade und Plettenberg) gewählt. Matthias Eggers aus Menden erhielt im Wocklumer Reitstadion 54 Ja-Stimmen und damit 72 Prozent Zustimmung von den 78 Mitgliedern. 21 Nein-Stimmen wurden ebenso registriert wie drei Enthaltungen.

Der Nachfolger von Marco Voge, der bei der Wahl vor vier Jahren für die Christdemokraten angetreten war und mittlerweile Landrat des Märkischen Kreises ist, will sich an die Arbeit machen, um bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 das Direktmandat zu gewinnen. Erste Gratulanten waren Landrat Marco Voge und der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick, der die Versammlung leitete.

„Mit mir wählen Sie einen Sauerländer durch und durch“ – mit diesem Slogan gewann Matthias Eggers am Freitag die Mehrheit der Delegierten für sich. Eggers ist 35 Jahre alt, lebt mit seiner Partnerin Marjan Nowak und Sohn Paul Nowak (10) in Menden. Der Geschäftsführer eines Kommunikationsberatungsunternehmens („Medienstatt Menden“) trat mit 14 Jahren in die Junge Union, und ist seit 2002 Mitglied der CDU. Seit sieben Jahren ist Matthias Eggers stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender.

In Wocklum bewarb er sich als Landtagskandidat mit einer wohlwollenden Betrachtung der Bundes- und Landespolitik. Als er dann den Wahlkreis an sich in den Blick nahm, stellte er fest: „Ich möchte der erste Lobbyist für die Interessen in dieser Region sein.“ Eggers versprach, sich dafür einzusetzen, dass in den Straßenausbau investiert wird und dass Industrie, Landwirtschaft und Tourismus im ländlichen Raum gefördert werden.

Die Redaktion fragte nach, was denn die Balver von ihm erwarten können. „Sie können sich darauf verlassen, dass ich immer ansprechbar sein und im persönlichen Gespräch Ideen entwickeln werde.“ Und was sagt Eggers zur geplanten Steinbrucherweiterung des Unternehmens L’hoist aus dem Standort Oberrödinghausen in Richtung Eisborn?. „Das ist ein sehr kritisches Thema, bei dem die Interessen von den Mendenern, auf deren Gebiet der Steinbruch liegt, und die Interessen der Balver, in deren Richtung die Ausbreitung der Abbaufläche erfolgen soll, abgewogen werden müssen.“ Er versprach, sich ab jetzt intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen, dass die Bevölkerung bewege. „Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich dazu noch keine Aussage machen.“

Dagegen hatte er eine eindeutige Stellungnahme zum Ausbau der A46 von Hemer nach Menden und der Weiterführung auf der B7 zum Autobahnanschluss nach Neheim. „Dieser Ausbau ist nicht zwingend vorgegeben. Immerhin wird seit 50 Jahren diskutiert, aber nicht gehandelt. Wichtig ist aber, dass die innerverkehrliche Situation verbessert werden muss“, findet Eggers.

Auch interessant

Kommentare