CDU-Landtagsabgeordneter Marco Voge besucht Balves Bürgermeister Hubertus Mühling

+
Seinen Antrittsbesuch leistete Landtagsabgeordneter Marco Voge beim Parteifreund und Bürgermeister Hubertus Mühling.

Balve - Seinen Antrittsbesuch bei Bürgermeister Hubertus Mühling absolvierte der CDU-Landtagsabgeordnete Marco Voge am Montag. Angesprochen wurden dabei der Erhalt der Straßen, der Ausbau der Radwege und die Versorgung mit schnellem Internet.

Dass beim Breitbandausbau nach Klagen von Anbietern gegen die Ausschreibung das ganze Prozedere noch einmal von vorne erfolgen soll, dafür hat Voge kein Verständnis. Betroffen davon seien besonders die Bürger, die auf die seit mehreren Jahren versprochenen schnellen Internetleitungen nun noch länger warten müssten. Für Bürgermeister Hubertus Mühling ist die ganze Situation unbefriedigend. Er erwarte jedoch, dass sich 2018 etwas ändern werde. „Balve und Meinerzhagen sind die Städte im Märkischen Kreis, die am schlechtesten mit Internet versorgt sind“, sagte Marco Voge, der sich in Düsseldorf für seine Heimatstadt starkmachen will.

In seinem Büro im Landtag werde er auch seine im Gespräch mit dem Bürgermeister gemachten Notizen über die geplanten Radwege von Volkringhausen nach Oberrödinghausen und von Langenholthausen nach Amecke in einem Brief an Straßen.NRW zusammen fassen. Abfragen will Voge darin Planungsstand, Priorisierung und Finanzierung der Projekte sowie einen eventuellen Zeitplan. Auch die seit über zehn Jahren auf der Agenda stehende Sanierung der Straße von Langenholthausen nach Amecke will er ansprechen.

Lob nahm der Landespolitiker von seiner Kommune für die Pauschalen für die Sportförderung entgegen. Auch das „Rettungspaket“ für das Kinderbildungsgesetz mit mehr als zwei Millionen Euro für den Märkischen Kreis verspräche gute Aussichten. Einen Verteilschlüssel konnte Voge allerdings noch nicht vorweisen.

Mit seiner Heimatstadt Balve hat Voge nun seine Antrittsbesuche in den fünf Städten seines Wahlkreises beendet. „Dieser Austausch soll jedes Jahr stattfinden“, stellt er in Aussicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare