1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Carsharing: Balver Werbegemeinschaft vermietet zwei E-Autos

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Der Strom fließt: Daniel Pütz schließt eines der E-Autos an die Ladesäule auf dem IBS-Parkplatz an.
Der Strom fließt: Daniel Pütz schließt eines der E-Autos an die Ladesäule auf dem IBS-Parkplatz an. © Kolossa, Julius

„Jetzt kann in Balve die E-Mobilität am Beispiel des Carsharings erlebt werden.“ Daniel Pütz, Vorsitzender der Balver Werbegemeinschaft, gab am Montag den Startschuss für dieses besondere Mobilitätsprojekt.

Seit dem vergangenen Jahr überlegten die Verantwortlichen, zwei E-Autos über die Werbegemeinschaft zu vermieten. Jetzt, nachdem genügend Testfahrten hinter den Vorstandsmitgliedern am Steuer des Renault Zoe sowie des Opel Corsa liegen und sich diese auch mit beiden E-Modellen und der für die Buchung zu verwendende Moqo-App vertraut gemacht haben, sind Anmeldungen ab sofort möglich.

„Der Standardtarif kostet pro fünf Minuten einen Euro“, sagte Pütz. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft stellte außerdem den zu buchenden Wochenendtarif von Freitag, 17 Uhr, bis Montag, 9 Uhr, mit pauschal 60 Euro und je 20 Cent für jeden gefahrenen Kilometer vor. „Und beim 24-Stunden-Tarif sind 30 Euro sowie je gefahrenem Kilometer 20 Cent zu zahlen.“

Führerschein für Anmeldung erforderlich

Für die Anmeldung ist die Zertifizierung mit dem Führerschein auf der Internetseite der Werbegemeinschaft (www.balwer.de) unter „Carsharing“ erforderlich, für die Abrechnung eine Kreditkarte oder das Lastschriftverfahren. „Die Autos können mit der App entsperrt werden – die gesamte Bedienung wird auf der App erklärt“, sagte Pütz. Wer sich für das Carsharing in Balve registrieren lässt, der bekommt als Neukunde einen Rabatt über zwölf Euro, der einmalig mit den Fahrtkosten verrechnet werden kann.

Starteten am Montag das Carsharing-Projekt in Balve: (von links) Marcel Kretschmann von der Sparkasse, Werbegemeinschaft-Vorsitzender Daniel Pütz, Andreas Terbrüggen von der Provinzial und Moritz Gall, Schriftführer der Werbegemeinschaft.
Starteten am Montag das Carsharing-Projekt in Balve: (von links) Marcel Kretschmann von der Sparkasse, Werbegemeinschaft-Vorsitzender Daniel Pütz, Andreas Terbrüggen von der Provinzial und Moritz Gall, Schriftführer der Werbegemeinschaft. © Kolossa, Julius

Die Balver Werbegemeinschaft führt dieses Projekt als Leader-Projekt durch, sodass mit einer Förderung von 65 Prozent zu rechnen ist. Die Gesamtkosten mit der Anschaffung der zwei Autos, der Installation von Ladesäulen am IBS-Parkplatz, App und Werbemaßnahmen belaufen sich auf 127 980 Euro. Pütz: „Die fünf E-Bikes, die ebenfalls in diesem Rahmen angeschafft wurden, werden im Frühjahr bei schönem Wetter vorgestellt.“ Diese sollen an der Sokola.de in Langenholthausen, dem Landmarkt in Mellen und der Provinzial-Versicherung in Balve stationiert und ebenfalls ausgeliehen werden können. „Nach einem weiteren Standort wird noch gesucht“, sagte Pütz.

Bonussystem in Planung

Der Vorstand der Werbegemeinschaft wolle sich außerdem daran machen, ein Bonussystem zu entwerfen. Wer bei einem der heimischen Fachhändler in der Hönnestadt einkauft, könnte dann einen Rabat auf die Buchung eines der E-Autos oder E-Bikes erhalten.

Auch interessant

Kommentare