Nur kleine Feier zum runden Geburtstag

Caritas Balve: 60 Jahre Dienst an den Menschen

Pastor Christian Naton segnete Blumen und Brote, die die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Balver Caritas-Konferenz anschließend als kleine Anerkennung für ihre Dienste mit nach Hause nehmen durften.
+
Pastor Christian Naton segnete Blumen und Brote, die die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Balver Caritas-Konferenz anschließend als kleine Anerkennung für ihre Dienste mit nach Hause nehmen durften.

„60 Jahre Caritas in Balve bedeutet 60 Jahre Dienst an den Menschen im Geiste der heiligen Elisabeth, der Caritas-Schutzpatronin“, wies Pastor Christian Naton am Mittwoch während der Messfeier in der St.-Blasius-Kirche auf ein Ereignis hin, das es verdient gehabt hätte, größer gefeiert werden müssen.

„Aber leider müssen wir uns wegen der Corona-Pandemie mit dem Notwendigsten begnügen“, sagte Vorsitzende Angelika Rotermund nach der Messe im Gespräch mit der Redaktion. „Und dazu passt eine Eucharistiefeier zum Gedenktag der Weltkirche für die heilige Elisabeth in unserer Pfarrkirche.“ In dieser segnete Pastor Naton Rosen und Brote, die an die Caritas-Helferinnen verschenkt wurden. „Jede bekommt zwei Brote“, so Angelika Rotermund. „Ein Brot für zu Hause, und ein Brot zum weiter verschenken.“ Damit folgt die Caritas dem Beispiel und Vorbild der heiligen Elisabeth (1207 bis 1231), die ein Leben in Armut und Hilfe für die Armen bevorzugte.

Angelika Rotermund hatte einen Überblick über die 60-jährige Geschichte der Caritas-Konferenz in Balve zusammengestellt, eine Geschichte, die 1957 begann, als Else Simon an einem Kurs für Caritasarbeit in Paderborn teilnahm, um eine Caritas-Konferenz in Balve gründen zu können. Dies war im Oktober 1960 mit Unterstützung von Dechant Josef Löcker so weit. Seitdem hat sich das Ziel nicht verändert: „Unsere Caritas-Konferenz vermittelt und verwirklicht die christliche Botschaft: Liebe Deinen Nächsten.“

22 ehrenamtliche Helferinnen

22 Helferinnen nehmen sich heute dieser Aufgabe ehrenamtlich für die Stadt an, und dies ungeachtet der Konfessionalität oder Nationalität der Menschen, die Hilfe bedürfen. Mit dem De-Cent-Laden werde Hilfe vor Ort geleistet, die sich seit Beginn der Corona-Pandemie verdoppelt habe. „Mittlerweile“, so Angelika Rotermund, „versorgen wir 55 Haushalte mit Lebensmittelgutscheinen und Lebensmittelspenden.“

Die Caritas-Mitarbeiterinnen nahmen nach der Messe die gesegneten Brote und Rosen mit.

Dabei sind die Helfer auf Spendengelder von Vereinen, Firmen und Privatpersonen angewiesen, aber auch darauf: „Die Helferinnen des De-Cent-Ladens gehören zur Risikogruppe. Aus diesem Grund sind wir dankbar dafür, dass Sozialarbeiter Jörg Esser von der Stadt mit seinem Team die Verteilung der Gutscheine und Lebensmittelspenden in den städtischen Unterkünften im November übernimmt.“ Die Caritas-Vorsitzende richtet ihren Dank aber auch an das Bündnis für Flüchtlinge, das in dieser Zeit beim Verteilen der Gutscheine und Lebensmittelspenden hilft.

Adventssammlung an der Tür fällt 2020 aus

Wesentlich für die Arbeit der Balver Caritas ist auch die Adventssammlung. In diesem Jahr ist es nicht möglich, dafür von Haus zu Haus zu gehen, um mit diesen Spenden benachteiligten Menschen vor Ort zu helfen. Doch wer daran teilnehmen möchte, kann dies mit einer Geldspende auf das Caritaskonto tun.

Unter dem Stichwort „Spende Adventssammlung“ kann das Geld auf folgendes Konto überwiesen werden: DE 87458510200090006792.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare