1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Bürgerstiftung stellt sich personell neu auf

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Unterstützung im Vorstand der Bürgerstiftung bekommt Wolfram Schmitz (links) durch Michael Bathe (Mitte) und Hans-Jürgen Karthaus.
Unterstützung im Vorstand der Bürgerstiftung bekommt Wolfram Schmitz (links) durch Michael Bathe (Mitte) und Hans-Jürgen Karthaus. © Kolossa, Julius

Bewährtes Motto („Gemeinsam Gutes in Balve anstiften!“), anderes Personal: Die Bürgerstiftung Balve hat sich mit Kräften aus der Stadtverwaltung im Vorstand neu aufgestellt.

Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, tritt als 2. Vorsitzender die Nachfolge von Jürgen Echterhage an. Kämmerer Hans-Jürgen Karthaus übernimmt die Kassenführung. Den Posten des Kassierers hatte Vorsitzender Wolfram Schmitz seit der Gründung der Bürgerstiftung im Jahr 2012 bislang mit ausgefüllt.

„Es hat sich viel getan in den vergangenen Jahren“, sagte Schmitz am Mittwoch abend bei der Vorstellung des neuen Vorstandes. Seit der Einrichtung der Stiftung sorgten 53 Stifter aus Balve und Umgebung für eine Stiftungsgrundlage von insgesamt 197 000 Euro. Dieses Geld darf aber laut Stiftungsvorschrift nicht angerührt werden. Vielmehr kommt das Geld für die guten Taten aus anderen Quellen. „Vor allem aus der Pacht, die aus der Vermietung des Gesundheitscampus erzielt wird, aber auch durch Einzel- und Kleinspenden“, erklärte Schmitz.

Mehr als 185.000 Euro investiert

Der Vorsitzende sagte, dass insgesamt bislang 186 477,14 Euro in 48 Projekte investiert worden seien. Der mit 159 295 Euro mit Abstand größte Teil ging dabei in den Bereich „Gesundheit“. 53 000 Euro davon bekamen die First Responder, eine Einsatzeinheit von Ersthelfern aus dem gesamten Stadtgebiet, die bei medizinischen Notfällen so lange helfen, bis der Rettungsdienst eintrifft. Das 2014 angeschaffte Einsatzfahrzeug im Wert von 12 000 Euro hat die Bürgerstiftung seinerzeit komplett bezahlt, und auch das jüngst gekaufte neue Auto, ein Ford Ranger mit Allrad-Antrieb und Sonderaufbau, finanziert die Stiftung mit. Von den Gesamtkosten in Höhe von 66 000 Euro beträgt der Anteil der Bürgerstiftung 33 000 Euro. Über das Förderprogramm Leader kommen weitere gut 15 000 Euro, der Förderverein der Löschgruppe Balve spendet 4000 Euro. Wolfram Schmitz: „Und der Rest ist durch Spender abgedeckt.“

Weitere Begünstigte im Bereich „Gesundheit“ waren das Seniorenhaus St. Johannes (23 145 Euro), der Balver DRK-Ortsverein (16 650 Euro) und der Verein für Therapeutisches Reiten (15 750 Euro). Zudem flossen rund 16 000 Euro in die Modernisierung des Fahrstuhls im Gesundheitscampus. Weitere – jeweils vierstellige – Beträge gingen an zehn kleinere Projekte. Unterstützung bekommen aber auch die Kultur (13 000 Euro für den Festspielverein), der Sport (2500 Euro für den TuS Langenholthausen) und die Stadt Balve (9682 Euro nach dem Hochwasser, aber auch Geld für Flüchtlinge und die Bücherei). „Aktuell liegen uns keine neuen Projekte in einem dieser fünf Bereiche vor, die wir unterstützen können“, sagte Wolfram Schmitz auf Nachfrage.

Unterstützung durch den Förderverein

Fest an der Seite der Bürgerstiftung weiß der Vorsitzende den Förderverein, der mit 180 Mitgliedern ebenfalls seinen finanziellen Beitrag leistet. Vereinsvorsitzender Paul Stüeken sagte: „Durch diese Stiftung holen wir in Balve das Optimale für die Gesundheitsvorsorge der Bürger heraus.“ Anteil daran kann jeder durch Spenden leisten, aber auch durch die Stiftung seines Nachlasses. Wolfram Schmitz versprach: „Das Geld wird eins zu eins in Projekte investiert.“

Auch interessant

Kommentare