Bürgerbusverein: Erfolgreiche 100-Tages-Bilanz

+
Michael Breier, Vorsitzender des Bürgerbusverbund, (3. von links, sitzend) zog nun eine 100-Tage-Bürgerbus-Bilanz.

Balve -  „2693 Fahrgäste wurden in den ersten 100 Tagen des neuen Linien- und Tarifkonzepts vom Bürgerbusverein Balve befördert“, stellte Michael Breier, Vorsitzender des Bürgerbusverbundes, dem auch Balve angehört, am Donnerstag die erste Bilanz im Rathaus vor. „Das sind 38,1 Prozent mehr Personen als im Vergleichzeitraum 2012.“

Langsam würde der Bürgerbus in Balve wieder Fuß fassen, freute sich Michael Breier bei diesem Gespräch, an dem neben Bürgerbusfahrern auch Bürgermeister Hubertus Mühling und die stellvertretende Bürgermeisterin Helga Rath sowie Vertreter der MVG teilnahmen. Das Angebot scheine auf dem Weg zu einer Erfolgsgeschichte zu sein, wie die Zahlen verdeutlichen: 554 Fahrgäste waren es im September (2012: 474, plus 17 Prozent), 786 im Oktober (530, plus 48 Prozent), 872 im November (490, plus 78 Prozent) und in diesem Monat wurden bisher 481 Fahrgäste gezählt. Michael Breier war von dieser Resonanz überrascht: „Damit hatte niemand gerechnet.“ Und dazu gehört auch, dass die für dieses Jahr angenommenen 8000 Fahrgäste jetzt schon mit 10 000 übertroffen werden: „Wir werden damit diese erst für 2015/2016 anvisierte Zahl bei fortlaufender guter Annahme unseres Angebots schon 2014 erreichen.“

Vorbei seien die „ruhigen Zeiten“ für die Fahrer, die bis in den August so manche Leerfahrt absolvierten oder mit einem nur gering ausgelasteten Bus die Strecken abfuhren. Größter Andrang bestünde an jedem ersten Dienstag des Monats in Beckum – bis zu über 40 Fahrgäste wollen dann auf einmal in die Stadt, so dass der Bürgerbus die Tour in die Innenstadt zweimal fahren könne.

Ab Februar werden 15 Bürgerbusfahrer im Team sein. Auch Hubertus Mühling denkt über einen „Zweitjob“ hinter dem Steuer eines Busses nach. Das Kassieren fällt bald übrigens weg, da der Fahrpreis mit der Sparkassen-Card (1187 Fahrgäste, 43 Prozent), mit der BalveCard, mit Mammuttalern (429, 16 Prozent), und auch mit den Tickets von VRL und MVG gezahlt werden kann. „Aus organisatorischen Gründen ist es allerdings nicht möglich, dass mit den Bürgerbus-Fahrscheinen in öffentlichen Bussen gefahren werden kann“, so Michael Breier.

Ab September 2014 werden wir mit einem neuen Marketingkonzept auftreten, mit dem auch die Dorfanbindung besser beworben wird.“ Bis dahin gelten die aktuellen Fahrpläne. Die Dieselkosten würden durch die neuen Werbeträger getragen. Ab Januar gehöre dann auch die Bäckerei Tillmann dazu; die Volksbank sei dabei, so Breier, ein Konzept zu entwickeln. Gespräche mit der BRS über den Schulbus von Eisborn nach Menden laufen bereits, wie Bürgermeister Hubertus Mühling erläuterte. „Ich bin zuversichtlich, dass eine andere Taktung, wie zehn Minuten früher ab Höveringhausen, schnell zustande kommt.“

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare