Brutaler Raubüberfall auf Paar aus Balve erneut vor Gericht

+
Im Arnsberger Landgericht beginnt am Montag der Prozess vor der 2. Großen Strafkammer.

Balve/Arnsberg – Rund dreineinhalb Jahre sind inzwischen vergangen, seit ein Ehepaar in seinem Haus in Balve von zwei Tätern brutal überfallen und ausgeraubt wurde.

Nachdem ein Beschuldigter im Mai 2017 in Polen verhaftet, anschließend nach Deutschland überstellt worden und im Januar 2018 vom Landgericht Arnsberg wegen schweren Raubes, schwerer Körperverletzung und Freiheitsberaubung zu acht Jahren Haft verurteilt worden war, muss sich ab kommenden Montag ein weiterer Tatverdächtiger vor Gericht verantworten. 

Dieser war im Frühjahr in Polen gefasst worden. Ihm wird ebenfalls schwerer Raub zur Last gelegt. Laut Mitteilung soll der Angeklagte zusammen mit seinem bereits verurteilten Komplizen am 1. Februar 2016 an einem Haus in Balve geklingelt und den damals 55-Jährigen Hauseigentümer direkt mit einem Kopfstoß außer Gefecht gesetzt und anschließend auf ihn eingeprügelt haben, nachdem dieser die Tür geöffnet hatte. Der Ehefrau (damals 58) soll er Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. 

Bargeld, Telefone und Fernglas erbeutet

Anschließend fesselten und knebelten die Täter das Ehepaar laut Anklage. Bei dem Raubüberfall erbeuteten die Kriminellen etwa 2000 Euro Bargeld, zwei Mobiltelefone und ein Fernglas. Der Balver war bei der Attacke schwer verletzt worden. Er erlitt unter anderem einen Nasenbein- und Rippenbruch. Im Verfahren gegen den verurteilten 35-Jährigen aus Polen hatte er gesagt, „bis heute unter den psychischen Folgen“ zu leiden. 

In diesem Verfahren hatte der Pole zudem gestanden, an einem weiteren brutalen Raubüberfall am 12. Februar 2016 in Essen beteiligt gewesen zu sein. Auch bei dem soll der jetzt vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Arnsberg stehende Angeklagte dabei gewesen sein. 

Wohl mit Totschläger geschlagen

Zusammen haben die beiden Männer laut Anklage eine Person in ihrer Wohnung überfallen, wohl mit einem Totschläger auf den Kopf geschlagen und durch weitere Schläge und Tritte schwer verletzt. Auch dieser Überfallene soll gefesselt und geknebelt worden sein, bevor das Täterduo 150 Euro Bargeld und ein Smartphone entwendete und anschließend aus der Wohnung floh. 

Sollten dem Angeklagten die Taten nachzuweisen sein, droht auch ihm eine mehrjährige Haftstrafe.

Der Prozess beginnt am Montag, 21. Oktober, um 9 Uhr vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Arnsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare