1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

66-Jährige stirbt bei Wohnhausbrand in der Silvesternacht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maximilian Birke, Günter Cordes

Kommentare

Eine 66-Jährige ist bei einem Wohnungsbrand in Beckum gestorben.
Eine 66-Jährige ist bei einem Wohnungsbrand in Beckum gestorben. © Feuerwehr Balve

Das Jahr beginnt in Balve mit einem tragischen Feuerwehreinsatz. Eine 66-jährige Frau ist bei einem Brand ums Leben gekommen.

Update vom 1. Januar, 10.54 Uhr: Inzwischen gibt es etwas mehr Informationen zu dem Wohnhausbrand in der Neujahrsnacht: Wie die Balver Feuerwehr mitteilt, hat der Brand in der Nacht den Einsatz von rund 90 Wehrkräften erfordert. Auch Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Unterstützung erhielten die Brandbekämpfer zudem aus Menden: Von dort wurde ein zweites Drehleiterfahrzeug nach Beckum entsandt.

Zu Beginn des Einsatzes sei eine Person in dem Gebäude vermisst worden, erklärt Feuerwehr-Pressesprecherin Yvonne Schäfer. Mit Atemschutz ausgerüstete Angriffstrupps konnten die 66-jährige Frau nur noch leblos in dem verrauchten Gebäude vorfinden. „Die verstorbene Person wurde aus dem Gebäude geborgen und an die Polizei übergeben“, berichtet Yvonne Schäfer.

Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht hindurch. Bestehende Glutnester mussten beseitigt werden, erklärte Schäfer am frühen Sonntagmorgen. Erst nach mehr als zehn Stunden rückte die letzte Einheit der Balver Feuerwehr nach dem tragischen Brand wieder ein. Im Einsatz waren alle Löschzüge der Stadt Balve sowie die Besatzung des Drehleiterfahrzeuges der Feuerwehr Menden.

Parallel zu dem Brand in Beckum ereignete sich in der Nacht ein weiterer Einsatz in Garbeck: Dort loderte eine Hecke und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Hier wurde auch die Feuerwehr Hemer aktiv, um die Balver Wehr zu unterstützen, die mit dem Wohnhausbrand alle Hände voll zu tun hatte.

Die Brandruine ist am Morgen nach dem Einsatz durch die Polizei abgesperrt worden. Der Schaden an dem Gebäude ist enorm. Es bestehe Einsturzgefahr, hieß es von den Beamten.

Bild der Zerstörung: Das Wohnhaus in Beckum brannte in der Neujahrsnacht völlig aus. Es besteht Einsaturzgefahr.
Bild der Zerstörung: Das Wohnhaus in Beckum brannte in der Neujahrsnacht völlig aus. Es besteht Einsturzgefahr. © Günter Cordes

[Erstmeldung] Beckum – Polizei und Feuerwehr wurden gegen 0.20 Uhr zu einem Wohnhausbrand in Beckum alarmiert. Bei Eintreffen der Retter stand das Gebäude an der Arnsberger Straße im Vollbrand. Im Verlauf der Rettungs- und Löscharbeiten wurde im Haus die 66-jährige Bewohnerin tot aufgefunden.

Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Ermittlungen zur Brandursache laufen.

In ganz NRW sorgte die Silvesternacht für hunderte Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Mehrere Personen wurden durch Feuerwerk verletzt. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

Zu unschönen Szenen kam es in der Neujahrsnacht in Hagen, wo zusammengeschobene Mülltonnen brannten. Zu einem Feuerwehr-Einsatz kam es außerdem auf dem Gelände der Krombacher-Brauerei in Kreuztal.

Auch interessant

Kommentare