An der B229

Brand in der alten Schmiede: Feuerwehr im Großeinsatz

+
Aus einem Dachbodenfenster drang Qualm nach außen. Dieser fiel einem Zeitungsboten auf, der die Feuerwehr alarmierte.

Beckum – Großeinsatz für die Feuerwehr Balve in der Nacht von Montag auf Dienstag. In Beckum brannte an der Bundesstraße 229 die alte Schmiede.

Um 2.42 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert, nachdem ein Zeitungsbote Rauch aus einem Fenster im Dachboden der Schmiede hatte aufsteigen sehen. Mit schwerem Atemschutz und B-Schlauch ausgerüstet, rückten die Wehrmänner zum Brandherd vor. 

Dort lokalisierten sie einen Schwelbrand unterhalb des Holzboden. Um an den Brandherd zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte die Bretter des Bodens entfernen und dabei auch den Schwelbrand ablöschen, eine Arbeit die zeitaufwendig war. 

Brandursache noch unklar

Warum es zu dem Schwelbrand kam, ist derzeit noch unklar. Wie der Hauseigentümer bestätigte, ist der Schmiedeofen, dessen Schornstein allerdings recht weit entfernt von der Unfallstelle liegt, zuletzt am Sonntag genutzt worden. Ob sich über den Schornstein der Brand unter den Brettern ausgebreitet hatte, ist offen. Der Eigentümer wird nun eine Überprüfung des Schornsteins vornehmen lassen. 

Die Wehrmänner leuchteten die Einsatzstelle aus.

Für die Feuerwehr war der Einsatz nach gut zwei Stunden beendet. Zur Sicherheit kontrollierten der Beckumer Löschgruppenführer Markus Grote und Einsatzleiter Frank Busche einige Stunden nach dem Einsatz noch einmal den Dachboden mit der Wärmebildkamera. Sie konnten zum keine Brandstellen mehr ausfindig machen. 

Bundesstraße komplett gesperrt

Der Sachschaden dürfte nach Angaben der Wehrverantwortlichen eher gering sein, weil die Einsatzkräfte beim Löschen wenig Wasser benötigten. 

Im Einsatz waren die Löschgruppen Beckum, Volkringhausen und Stadtmitte. Die B 229 war während des Einsatzes komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare