1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Booster noch vor Weihnachten: Impfzentrum im MK weitet Kapazitäten aus

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Im Impfzentrum am Krumpaul in Balve sollen bis Weihnachten noch viele Märker ihre Booster-Spritze bekommen.
Im Impfzentrum am Krumpaul in Balve sollen bis Weihnachten noch viele Märker ihre Booster-Spritze bekommen. © Sebastian Willnow/dpa

Bereits mehr als 2500 Corona-Schutzimpfungen wurden seit der Eröffnung Mitte November im Impfzentrum im Hauptschulgebäude am Krumpaul in Balve durchgeführt.

Dieses betreiben die Balver Hausärzte Dr. Gregor Schmitz und Dr. Paul Stüeken zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und dem Malteser Hilfsdienst.

Nach einer sehr großen Nachfrage in den ersten Wochen, sei es zuletzt etwas ruhiger geworden, sagt Gregor Schmitz, der bis zur Schließung im September als ärztlicher Leiter auch für die Impfzentren des Märkischen Kreises verantwortlich war.

Freie Termine jetzt immer wieder buchbar

„Während in den ersten Tagen die zur Buchung freigegebenen Termine innerhalb weniger Minuten vergeben waren, ist die Nachfrage seit Beginn dieser Woche ruhiger geworden. Freie Termine sind jetzt immer wieder buchbar. Wenn keine freien Termine angezeigt werden, lohnt es sich später noch einmal nachzusehen“, empfiehlt Schmitz.

Der Mediziner bittet zudem alle Impfkandidaten, die einen Termin am Krumpaul gebucht haben, diesen aber nicht mehr benötigen, weil sie inzwischen an anderer Stelle geimpft wurden, den Termin zu löschen. „Dann können wir diesen Termin wieder zur Buchung freigeben“, so Schmitz.

Termine werden kurzfristig freigeschaltet

In den kommenden Tagen sollen die Impfkapazitäten in der Einrichtung noch einmal erhöht werden. „So wollen wir möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben, noch vor Weihnachten ihre Boosterimpfung zu erhalten“, sagt Gregor Schmitz. Diese zusätzlichen Termine würden immer kurzfristig in den Terminkalender eingestellt.

Zwischen Weihnachten und Neujahr werden am Krumpaul keine Impfungen angeboten.

Moderne für Personen über 30

Boosterimpfungen werden nach dem Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) durchgeführt – und damit bei Personen über 30 Jahre vorwiegend mit den mRNA-Impfstoff von Moderna. Jüngere, Schwangere und Personen, die eine Zweitimpfung nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Biontech erhalten, werden mit dem Biontech-Vakzin geimpft. „Beide mRNA-Impfstoffe sind vom Wirkprinzip identisch und gleich wirksam“, so Schmitz.

Erstimpfungen werden wegen des erhöhten Beratungsbedarfs auch weiter nur in den beiden Hausarztpraxen angeboten – und nicht im Impfzentrum an der Hauptschule. „Hierbei verwenden beide Praxen nur den Impfstoff von Biontech“, sagt Schmitz. Der Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson werde wegen der deutlich schlechteren Wirksamkeit nicht angeboten. Erstimpfungen sind darüber hinaus auch im kombinierten Test- und Impfzentrum des Unternehmens Prohealth 24 in der Sokola.de in Langenholthausen möglich.

Testzentrum länger geöffnet

Dieses weitet seine Öffnungszeiten für Corona-Schnelltests aufgrund der zuletzt starken Nachfrage noch einmal aus. Geöffnet ist das Testzentrum im ehemaligen Grundschulgebäude in Langenholthausen ab sofort wie folgt: montags, dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 15.30 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 14 Uhr. Am Samstag, 4. Dezember, ist von 10 bis 12 Uhr geöffnet, am Sonntag, 5. Dezember, von 10 bis 14 Uhr, am Sonntag, 12. Januar, von 16 bis 18 Uhr. Heiligabend und Silvester wird jeweils wird von 10 bis 12 Uhr getestet. Vom 25. bis zum 27. Dezember bleibt die Einrichtung geschlossen. Ein Test ist wegen des Andrangs nur nach vorheriger Online-Terminbuchung unter www.testzentrum-balve.de möglich. Telefonisch werden keine Buchungen mehr entgegen genommen.

Auch interessant

Kommentare