Mit Blick aufs offene Meer

+
Wer den neuen Leseraum der Balver Grundschule betritt landet auf einer Insel. ▪

BALVE ▪ Den Namen „Lese-Insel“ trägt der neue Leseraum der Balver Grundschule zurecht. Wer ihn betritt und sich umsieht, entdeckt entlang der Wände wogende Wellen, ein Leuchtturm ragt neben einem Regal empor, hinter dem Rundtisch springt ein Delfin aus dem Wasser und neben dem Fenster führt ein langer Steg weit aufs offene Meer hinaus – eine Insel zum Wohlfühlen, zum Entspannen und deshalb auch ein idealer Ort zum Zuhören.

Zu verdanken haben die Mädchen und Jungen dieses attraktive Domizil dem Förderverein der Grundschule, der dank einiger Sponsoren (Sparkasse, Farben Nitsche und Lesser Wohndesign) den alten Leseraum verschönern konnte. Bei der Gestaltung halfen dann noch einige Eltern mit.

Am Freitagmorgen testete die erste Schulklasse den neuen Raum. Dazu machten es sich die Kinder zunächst einmal auf den großen Bodenkissen bequem – sie bekamen das Prädikat „super-gemütlich“. Hierauf werden künftig noch viele weitere Mädchen und Jungen den Vorleserinnen Margret Bathe, Karin Hülshoff, Ursula Lohmann, Annemarie Honert, Hannelore Schmidt und Andrea Wagenknecht gebannt lauschen.

Im Zuge der Renovierungsarbeiten seien auch alte und kaputte Bücher ausgemistet worden, wie Anette Meller, Vorsitzende des Fördervereins, berichtete. Der Lesestoff soll demnächst aber wieder mit neuen Geschichten aufgestockt werden, versprach sie. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare