Blasmusiker aus Balve, Garbeck, Beckum und Affeln lassen Kreisjugendorchester wieder aufleben

+
Bis zu 50 Musiker gehörten zu Spitzenzeiten zum Kreisjugendorchester. Nach einer fünfjährigen Pause wollen es nun fünf Blasmusiker aus den Musikvereinen Balve, Garbeck, Beckum und Affeln wieder aufleben lassen.

Balve - Bei einem Bier beim Balver Schützenfest kam fünf Blasmusikern aus den Musikvereinen Balve, Garbeck, Beckum und Affeln eine Idee: Fabian Schulte, Judith Jedowski, Stefan Finke, Martin Theile und Tim Volkmer wollen das Märkische Kreisjugendblasorchester (KJO) nach fünfjähriger Pause wieder aufleben lassen. So eine Aufgabe konnten und wollten sie aber nicht alleine stemmen, und fanden mit dem Volksmusikerbund im Märkischen Kreis den richtigen Partner an ihrer Seite.

„Bisher sind es 37 junge Musiker, die sich angemeldet haben“, teilte Tim Volkmer mit. Der Trompeter, der zum Hauptorchester des Musikvereins Amicitia Garbeck gehört und einige Zeit das dortige Jugendorchester leitete, hatte selbst fünf Jahre zum Ensemble des Kreisjugendblasorchesters gehört. Die dortige Atmosphäre, wenn Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen zwölf und 26 Jahren aus Vereinen, Musikschulen aber auch aus privaten Haushalten miteinander musizieren, sei etwas ganz Besonderes, sagt er.

Innerhalb der Musikvereine ist bereits Werbung für das Orchester gemacht worden – bisher 37 Teilnehmer sind eine gute Ausgangsbasis, für den aus einer Bierlaune entstandenen Geistesblitz. Um aber wieder an die Zeiten mit mehr als 50 Musikern anknüpfen zu können, wird jetzt eine Werbekampagne in Kooperation mit Musikschulen, -vereinen und dem Westfälischen Kreismusikverband gestartet. „Wir sind wieder da!“, wird dort bekannt gegeben.

Eingeladen sind Jugendliche und junge Erwachsene aus, sich ab sofort für einen Platz in dem Auswahlorchester anzumelden und eine bisher 41-jährige Tradition fortzusetzen. Das Repertoire, das in Tagesproben und Probephasen mit Übernachtung einstudiert wird, besteht aus originalsinfonischer Blasmusik. Die erste Probephase im Herbst wird neben zwei Probetagen in Werdohl und Balve zum Kennenlernen der Stücke und der Musiker untereinander aus einem gemeinsamen verlängerten Probewochenende in der Jugendherberge Bad Driburg bei Paderborn vom 2. bis 5. November bestehen. Es folgen zwei Konzerte: in Hemer am 11. November und in Balve am 12. November.

Dirigentin und damit Nachfolgerin von Martin Theile ist Anna-Lena Hösel aus Menden. Sie hat einige Jahre im KJO Trompete gespielt und ihren Abschluss im Dirigat an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg absolviert. Sie ist dort künstlerische Leiterin diverser Orchester, wie dem Juristenorchester Hamburg und der Hamburger Orchestergemeinschaft.

Weitere Informationen zur Anmeldung bei den Musikschulen und -vereinen sowie beim Märkischen Kreismusikverband: www.vmb-mk.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare