Corona: Security vor dem Übergangswohnheim

Coronavirus - Weißenfels
+
Ein Bewohner des Übergangswohnheims In der Helle ist positiv auf Covid-19 getestet worden.

Balve  Ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft In der Helle ist nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes positiv auf Covid-19 getestet worden.

Bereits im Juli war es dort zu einer Corona-Erkrankung gekommen; damals war eine Frau betroffen, die in der Einrichtung wohnt. Weitere Fälle waren in diesem Zusammenhang im Sommer aber nicht festgestellt worden. 

Am Wochenende seien 40 Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt worden. „Der Erkrankte und sein Zimmergenosse werden außerhalb der Einrichtung isoliert“, so die Mitteilung des Kreisgesundheitsamtes in Lüdenscheid. Der Fall des erkrankten Balvers und die Kontaktpersonen seien noch nicht in der aktuellen Statistik erfasst worden. Darin tauchen für die Hönnestadt noch folgende Zahlen auf: drei Infizierte, acht Kontaktpersonen und 25 Menschen, die die Krankheit überstanden haben. 

„Wir lassen die Bewohner der Einrichtung nicht allein“, unterstrich Bürgermeister Hubertus Mühling. Nachdem ein Sicherheitsdienst nun darauf achte, wer das Übergangsheim verlasse und betrete, würden die Menschen dort auf jeden Fall mit Vorräten und Dingen des täglichen Bedarfs versorgt, versicherte er. Die Mitarbeiter des Sozialamtes seien für die Bewohner zudem auch telefonisch erreichbar.

„Wir hoffen, dass die Testergebnisse der Bewohner im Laufe der Woche vorliegen“, sagte der Bürgermeister. Erst dann könne das weitere Vorgehen mit dem Kreisgesundheitsamt abgestimmt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare