100 Besucher feiern unter dem Motto „Black and White“ in Beckum den Jahreswechsel

+
Mit einem Gläschen Sekt begrüßten diese Partygäste das Jahr 2012.

Beckum - Gemeinsam feiert es sich besser in das neue Jahr – und wenn die Schützenbruderschaft St. Hubertus-Beckum zum inzwischen vierten Mal eine Silvesterparty veranstaltet, dann gibt es ein Motto, das in der Dekoration stilecht umgesetzt wird, und ein ansprechendes Rahmenprogramm.

„Black and White“ hieß es am Samstag, und 100 Leute, darunter nicht nur Beckumer, feierten bis in den frühen Morgen.

Eingestimmt mit dem Büffet von „König-Fabry“, leitete DJ Tobi Pröpper (SAL-Showtechnik) die Aufwärmphase ein, zu der auch die Tombola gehörte. Preise wie „Salz- und Pfefferstreuer“, ein Fahrrad-Pannenset, Weine, Gutscheine für Massage und Fußpflege fanden schnell neue Besitzer. In Beckum gibt es dafür nicht eine, sondern viele Glücksbringer. Aus dem Sektkübel wurden so viele Preise gezogen, wie Besucher anwesend waren.

Diese wurde jeweils von Björn Freiburg, Initiator der Silvesterparty, verlesen. Den dazu passenden Preis übergab Markus Baumeister, Brudermeister der Schützen. So kam es, dass sich Oberst und Schützenkönig Bernd Vogelsang darüber freute, dass er ein Schlemmerfrühstück von der Goldbäckerei Grote gewonnen hatte. Anderen gehört nun eine Greifhilfe, eine Touchscreen-Datenbank oder eine Softshell-Jacke. Passend zum Thema war auch die Dauerkarte vom SuS.

Diese Berechtigung für den Besuch aller Spieler der Schwarz-Weißen ging an Tobias Flügge. Das Kuchenkörbchen, wieder gebacken von Irmgard Rose, gewann Marion Dunker. Ein Pferd, der Hauptpreis der Tombola, ging an Kathrin Danne – damit nahm sie symbolisch die Kutschfahrt durch das Sauerland von Björn Freiburg und Markus Baumeister in Empfang.

Weiter gefeiert wurde in einem ansprechenden Ambiente, für das das Dekorations-Team einen kräftigen Applaus verdient hatte. Angefangen vom Eingang bis zur Wand- und Deckendekoration bis hin zur Tischgestaltung stimmte alles. „Wunsch“-Steine mit Aufschriften wie „Happy new year“, „Glück“, „Zufriedenheit“ und auch „Liebe“ konnten als Erinnerung an diesen schönen Abend mitgenommen werden. Angestoßen wurde darauf und auf das neue Jahr mit Sekt; dazu erleuchteten die Raketen den Himmel: „Ein frohes neues Jahr“. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare