Besucher mit neuem Weihnachtsmarkt-Konzept zufrieden

+
Auf dem Weihnachtsmarkt herrschte am Wochenende großer Andrang. Den Besuchern gefiel das neue Konzept.

Balve - „Das ist Weihnachtsmarkt!“, war am Sonntag immer wieder in Balve zu hören. Den Besuchern gefiel das neue Konzept, das Geschehen auf einem Raum zu bündeln. Dafür wurden 42 Buden auf dem Drostenplatz und dem IBS-Parkplatz aneinandergereiht.

Dort konnte verweilt werden, denn das Angebot an Glühwein, Kinderpunsch, Flammkuchen und Grünkohl lud dazu ein. Zum Einkaufen selbst waren nicht allzu viele Stände vertreten: Taschen, Mützen, Honig, Spielzeug, und fair gehandelte Produkte sowie druckfrische Werke von TrioLit und den Mörderischen Sauerländern etwa gehörten zur Auswahl. 

„Nutzen Sie die Gelegenheit, ihr erstes Weihnachtsgeschenk hier in Balve zu kaufen“, sagte die stellvertretende Bürgermeistern Sigrid Schmidt bei der Eröffnung. Diese fand erstmals am Samstag statt, damit verbunden war das erste Krippenspiel. „Einzigartig“ sei dies und ein großartiges Alleinstellungsmerkmal für Balve, lobte die Politikerin den Festspielverein Balver Höhle, der auch in diesem Jahr wieder die Geburt Christi darstellte. Sowohl die erste Aufführung am Samstag, als auch die drei am Sonntag waren sehr gut besucht. 

Über guten Besuch freuten sich auch die Weihnachtsmarktaussteller, denn bereits am Eröffnungstag wurde es eng auf dem mit Rindenmulch ausgelegten IBS-Parkplatz. Und am Sonntag strömten die Familien direkt nach dem Hochamt zur Weihnachtsmarktmeile. Immer wieder aber musste sich mit dem Bodenbelag arrangiert werden, denn Kinderwagen, Rolllatoren und Rollstühle hatten da Probleme. Aber mit vereinten Kräften kam jeder an sein Ziel. Dass es schnell sehr eng wurde, störte weder Groß noch Klein. „Das gehört dazu“, nahmen sie es mit Gleichmut, und erinnerten sich dabei an Dortmund oder Münster – Vergleiche, die der Fachhandel als Organisator gerne hörte.

Weihnachtsmarkt in Balve

Um Publikum warb derweil die Kolpingfamilie für die Krippenausstellung im Pfarrheim, und in der Pfarrkirche der Bauverein St. Blasius mit Turmführungen. Auf dem IBS-Parkplatz spielten die Musikvereine, die das Krippenspiel begleitet hatten, adventliche Lieder; dazu sorgte bei Einbruch der Dunkelheit die Beleuchtung für heimelige Atmosphäre. 

Es gehörte Mut dazu, von der viele Jahre gepflegten Tradition mit der dafür gesperrten Hauptstraße abzuweichen. Doch nachdem sich Sigrid Schmidt beim Vorsitzenden Rolf Biggemann und seinem Team für die Organisation bedankte, hatte dieser wie auch die anderen Einzelhändler am Sonntag allen Grund, zufrieden zu sein. Denn es kamen mehr Leute als erhofft nach Balve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare