Landpartie lockt unzählige Besucher nach Wocklum

+
Etwa 150 Aussteller boten auf 10.000 Quadratmetern Accessiores, Dekorationsartikel, Mode, Schmuck und Kunst. Die weißen Zelte auf dem sonnigen, grünen Gelände rund um das Schloss sorgten dabei für eine besondere Atmosphäre.

Wocklum - Mit der Zahl der Besucher am Eröffnungstag der Landpartie waren Aussteller und Veranstalter mehr als zufrieden. Mehr als 4000 zahlende Gäste in den ersten vier Stunden wurden gezählt, und auch danach war ein Ende nicht abzusehen. Die Parkplätze im Stadionbereich waren schon gegen Mittag voll belegt, sodass die Wiesen als weitere Parkflächen freigegeben wurden.

Den Feiertag am Donnerstag nutzten die Familien zu einem Ausflug ins Orletal, wo auf der Anlage von Schloss Wocklum etwa 150 Aussteller auf mehr als 10.000 Quadratmetern unzählige Accessoires, Dekorationsartikel, Mode, Schmuck und Kunst präsentierten.

Die Gastgeberin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen und Veranstalter Rainer Timpe begrüßten am Donnerstag die Gäste.

Schon bei der Eröffnung um 11 Uhr, als Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen mit Schloss-Verwalter Ralf Groß-Holtick, Veranstalter Rainer Timpe und der stellvertretenden Bürgermeisterin Sigrid Schmidt auf die zwölfte Landpartie anstieß, war das Schlossgelände bei bestem Ausflugswetter sehr gut besucht. Die Gastgeberin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen hob das Engagement der Menschen hervor, die in der heutigen Zeit bereit sind, Verantwortung für seine solche Veranstaltung zu übernehmen.

Und Sigrid Schmidt lobte: „Die Stadt ist stolz darauf, dass diese Landpartie auch den Namen unserer Stadt weit über das Umland hinaus bekannt macht.“ Die Kombination aus stimmungsvollem Veranstaltungsort und passendem Angebot sei einzigartig. Rainer Timpe lud ein, sich Zeit zu nehmen, um das Ambiente auf sich wirken zu lassen. Auf ihn als Veranstalter kamen auch in diesem Jahr wieder neue Sicherheitsauflagen der Behörden zu. Unter anderem ist lediglich eine einspurige Zufahrt für Pkw möglich. Wellenbrecher aus Beton sorgen dafür, dass jeweils nur ein Fahrzeug passieren kann.

Während der Landpartie auf Schloss Wocklum können die Besucher nach Herzenslust stöbern und shoppen.

Für die Besucher aber, so der Anspruch des Veranstalters, zählt der Wohlfühl-Faktor. Und der ist groß auf dem weitläufigen Gelände. Unter anderem lädt eine „Lebende Coach“ an ständig wechselnden Standorten zu einer Pause ein. Der Programmpunkt aus Holland hat schon mehrere internationale Auszeichnungen erhalten.

Auch an die kleinen Gäste wurde gedacht: Die Rollende Waldschule bot Einblicke in die heimische Tier- und Pflanzenwelt.

Bekannt sind auch die Schlossführungen mit Siegfried Keil und Rudolf Rath. Auch diesmal waren die Karten dafür schnell vergriffen. Wer am Samstag und Sonntag, dem letzten Tag der Landpartie, eine solche Führung erleben will, muss sich eine Teilnehmerkarte an der Information neben dem Eingang sichern. Im Teehaus unterhalten währenddessen an allen Tagen Claus Thormälen am Klavier und seine Gäste Sinje Glaessner auf der Trompete und Patrick Porsch am Saxofon mit Jazz und Evergreens. Überall zu hören ist Elo Baldura mit seiner Familie, die internationale Welthits auf Gitarre, Geige und Cajon präsentieren.

Auf der Aktionskoppel führt Julia Tremmler mit ihren Pferden die Schule der Freiheitsdressur vor; im weiteren Verlauf zeigen Bianca Jacobi und Hardi-Peter Schaarschmidt mit Border Collies und Schafen Hütevorführungen. Mit neuen und bekannten Liedern unterhält der Chor Barditus, über das Leben in der Natur informiert die Rollende Waldschule. Dazwischen zeigen Kunsthandwerker ihr Können.

Landpartie 2017 am Schloss Wocklum

Auch Modenschauen und Hutprämierungen gehören mit zum Programm. Es gibt viel zu sehen rund um Schloss Wocklum, so viel, dass eine Pause gut tut. Hierfür ist die klassische Wurst ebenso im Angebot wie Kartoffelspezialitäten oder Flammkuchen. Am Eisstand bildete sich am Donnerstag eine lange Schlange – die kühle Erfrischung ist heiß begehrt. Auch eine erfrischende Erdbeerbowle ist im Ausschank; für jeden Geschmack haben die gastronomischen Betriebe etwas auf ihrer Speise- und Getränkekarte.

Geöffnet ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt beträgt zehn Euro, Kinder unter 15 Jahren haben freien Eintritt. Hunde sind angeleint erlaubt, das Parken ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare