In der Adventszeit

Besondere Aktion: So sollen Balver Herz für Senioren zeigen

Mit zwei großen Herzen aus Tonpapier werben Elisabeth Korbel und Maria Grün für die Aktion „Ein Herz für Senioren“. Auch Heimleiter Franz-Josef Rademacher hofft auf viele Zuschriften.
+
Mit zwei großen Herzen aus Tonpapier werben Elisabeth Korbel und Maria Grün für die Aktion „Ein Herz für Senioren“. Auch Heimleiter Franz-Josef Rademacher hofft auf viele Zuschriften.

Zur Teilnahme an einer ganz besonderen, spontan initiierten Aktion ruft Franz-Josef Rademacher, Leiter des Altenpflegeheims St. Johannes, die Balver und auch die Menschen aus der Region auf.

„Zeigen Sie alle ein Herz für Senioren, und schicken sie handgeschriebene Weihnachtskarten mit Weihnachtsgrüßen oder Ansichtskarten an unsere Bewohner“, sagte Rademacher.

Er ist nach Absprache mit seinen Kollegen überzeugt, den Bewohnern damit eine ganz besondere Freude zu machen. „Wir freuen uns auf möglichst viel Post, denn wir setzen dabei ganz bewusst auf Weihnachtsgrüße, die noch in einem frankierten Briefumschlag versendet werden“, so Rademacher. Dabei sei es nicht wichtig, jemanden persönlich zu kennen; vielmehr gehe es darum, einen weihnachtlichen Gruß an einen oder aber an alle Bewohner zu verschicken.

Bitte keine Geschenke

Jede Karte werde vorgelesen und im Heim an einer zentralen Stelle gut sichtbar platziert. Von Geschenken bittet Franz-Josef Rademacher dagegen abzusehen. „Pflegeprodukte und Süßigkeiten haben unsere Bewohner genug – was ihnen fehlt, ist ein Gruß von außen, und das Gefühl, dass man sich draußen an sie erinnert.“

Von dieser Aktion sollen sich auch alle Nicht-Balver angesprochen fühlen: „Es ist ein gutes Werk, das nur ein wenig Zeit in Anspruch nimmt.“ Auf E-Mails sollte verzichtet, dagegen Wert auf eine Karte gelegt werden. Zwei der Bewohnerinnen, Elisabeth Korbel und Maria Grün, werben für diese Aktion „Ein Herz für Senioren“ mit großen roten Herzen. Auch sie freuen sich auf zahlreiche Post.

Osteraktion ist bereits gut gelaufen

Damit anknüpfen will das Altenpflegeheim an die in diesem Jahr erstmals durchgeführte Osteraktion, bei der es sehr viele Zuschriften gegeben hatte. „Die Besuchsregeln sind immer noch sehr streng“, verweist Franz-Josef Rademacher auf das nach wie vor geltende Anmeldeverfahren für maximal zwei Besuche mit je zwei Besuchern innerhalb der Einrichtung pro Tag und vier bei Besuchen im Außenbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare