„Ein Erfolgserlebnis für alle Seiten“

+
Friedberg Rupprecht, Maurice Canales Barroso, Helmut Unnasch und Heike Bengsch (von links).

Garbeck - Maurice Canalas Barroso hat einen Ausbildungsplatz gefunden. Der 20-jährige Neuenrader beginnt am 1. August bei der Firma Paul Müller seine Lehrzeit zum Maschinen- und Anlagenführer.

Auf den Weg dahin haben ihn Helmut Unnasch, Berufsberater, und Heike Bengsch, Mitarbeiterin des Bildungszentrums des Handels in Menden begleitet. In diesem Zusammenhang empfahlen sie ihm die Teilnahme an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (bvB). „Ein Erfolgserlebnis für alle Seiten“, fasst Helmut Unnasch dieses Projekt am Mittwoch zusammen.

Dabei hatte der junge Mann anfangs keine guten Voraussetzungen mitgebracht. In Deutschland geboren, zog er mit neun Jahren in seine Heimat Spanien, dort brach er mit 16 Jahren die Gesamtschule ab. Aus familiären Gründen kam er 2015 wieder zurück nach Deutschland. „Meine Deutschkenntnisse waren sehr schlecht“, blickt er zurück. Mithilfe einiger Familienangehöriger lernte er die deutsche Sprache, sodass eine Voraussetzung für den beruflichen Start gegeben war.

Es folgte im September eine mehrwöchige Eignungsanalyse in Menden, in dem seine Stärken und Schwächen, aber auch Geduld und Ausdauer auf die Probe gestellt wurden. Dabei zeigte er genügend Reife für ein Praktikum, das wohnortnah absolviert wurde. Die Firma Paul Müller stellte ihm einen Platz zur Verfügung. „Er war hoch motiviert“, sagt Friedbert Ruppecht, Ausbildungsleiter. Dieses gute Zeugnis stellten auch Helmut Unnasch und Heike Bengsch aus, die bei Maurice Canalas Barroso im Laufe der Zeit kontinuierliche Verbesserungen bemerkten: „Ja, er hat seine Chance gesehen und genutzt.“ Und Maurice sagt dazu: „Ich wollte mich verbessern – es war ein Neuanfang für mich.“

Und so kamen alle Seiten überein, ihm einen Ausbildungsplatz zur Verfügung zu stellen. Zwei Jahre lang dauert die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer an einer Rohr- und einer Flachbettlaseranlage, die im Betrieb, aber auch in der Lehrwerkstatt in Hemer und dem Hönneberufskolleg in Menden durchgeführt wird. Diese Ausbildungsstelle hätte ohne ihn nicht besetzt werden können, geeignete Bewerber fehlen momentan wie Ausbildungsleiter Ruppecht feststellt.

Die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen sind seit mehreren Jahrzehnten Bestandteil der Agentur für Arbeit, und sollen junge Frauen und Männer mit Schwierigkeiten auf den Weg bringen. Der Einstieg ist laufend möglich, bezahlt werden Fahrtkosten, Berufsausbildungsbeihilfe sowie Kranken- und Unfallversicherung. Disziplin und Ausdauer müssen jedoch mitgebracht werden.

Möglich gemacht wird auch ein Hauptschulabschluss – in diesem Fall wird Maurice als einer der Klassenbesten am Hönneberufskolleg in Menden sein Zeugnis in Empfang nehmen. „Unsere Erwartungen sind voll und ganz erfüllt worden“, schließt Helmut Unnasch das Kapitel ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare