Beckumer Schützen informieren über den Umbau ihrer Halle

+
Die Hönnetalhalle ist kaum noch wieder zu erkennen. Wo einst die Bühne stand, entstehen Toiletten. ▪

BECKUM ▪ Seit einem guten halben Jahr ist die Schützenhalle in Beckum eine Großbaustelle. Im September haben die Umbaumaßnahmen begonnen. Die Stunden, die die Schützen seither in der Hönntalhalle verbracht haben, kann Brudermeister Markus Baumeister nicht mehr zählen. Von Annabell Niemand

Er weiß nur: „Vor dem, was die Jungs bislang geleistet haben, ziehe ich den Hut.“ Am Sonntag zeigt die Schützenbruderschaft St. Hubertus bei einem Tag der offenen Tür die ersten Ergebnisse. Ein Blick in die Halle verrät, dass die Beckumer das Gebäude kaum wiedererkennen werden.

Im September kam zunächst großzügig der Vorschlaghammer zum Einsatz. Die alten Bühnen, eine Theke und die Heizungsanlage im Keller wurden abgerissen. Eine böse Überraschung kam unter der hölzernen Tanzfläche zum Vorschein. „Die Betondecke wurde zur Hallenmitte hin immer dünner. Also haben wir den ganzer Boden inklusive Mutterboden rausgenommen“, berichtet Baumeister. Den Bauschutt nutzten die Arbeiter, um nicht mehr genutzte Kellerräume aufzufüllen. Im November wurde die neue Betonschicht eingebracht. Anschließend kamen die Wände für die neuen Toiletten. Parallel begann der Abriss der Decke in der Schützenhalle und die Installation der Heizungsanlage. „Anfang Dezember konnten wir sie erstmals in Betrieb nehmen. Sie versorgt jetzt schon den Essraum.“

Damit nicht genug: „Im Thekenbereich haben wir die Decken abgehängt.“ In den Toilettenräumen installierten die Schützen allerlei Leitungen. Momentan ist der Fliesenleger gut beschäftigt. Der Estrich in der Halle muss noch trocknen, die Lüftungsanlage aufgebaut werden.

113 000 Euro hat die Rundumerneuerung bislang verschlungen, mit weiteren 100 000 Euro will die Bruderschaft auskommen. Der Architekt hatte 380 000 Euro veranschlagt. Die Arbeiten, die in Eigenleistung erbracht werden, sparen also eine Menge Geld. Unterstützung bekam der Verein auch aus der Bevölkerung, die symbolisch den Hallenboden und die -decke kaufte. „Ohne das Geld wären wir nicht so weit gekommen.“

Klar ist: Bis zum Schützenfest wird die Baumaßnahme nicht beendet sein. „Bei so einer Investition kann man es sich mal erlauben, auf einer Baustelle zu feiern“, sagt Baumeister. Sein Wunsch ist es, dass der Musikverein sein Herbstkonzert im November in der fertigen Halle gibt. Ob es eine feste oder flexible, eine große oder kleine Bühne geben wird, hat der Verein noch nicht entschieden. Die Entscheidung soll nach dem Schützenfest fallen.

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Beckum lädt alle Sponsoren, Spender, Helfer und Bewohner, die sich über den aktuellen Stand der Umbaumaßnahmen der Schützenhalle informieren möchten, zum Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag ab 15 Uhr in die Hönnetalhalle ein. An diesem Nachmittag werden die Schützen Kaffee und Kuchen anbieten und den Besuchern Rede und Antwort stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare