Beckumer Jungschützen haben einen neuen König

+
Jannik Gajk durfte nach rund zwei Stunden jubeln: Mit dem 186. Schuss holte er den Vogel aus dem Fang.

Beckum - Ganz schön zäh war der Vogel, auf den am Samstag die Beckumer Jungschützen der St.-Hubertus-Bruderschaft schossen.

Zwei Stunden und 186 Schuss waren erforderlich, bis Lukas Gefrerer die Königskette weitergeben durfte an Jannik Gajk, 20 Jahre alt und überzeugter Jungschütze. Seit mehreren Jahren hatte er immer wieder versucht, den Vogel abzuschießen, am Samstag gelang es ihm. 

Gajk machte dabei kurzen Prozess, holte den Aar gleich mitsamt beider Flügel aus dem Fang. Mit ihm um die Königswürde kämpften Dennis Fiedler, David Bathe, Lukas Busche, Robin Dunker und Frederik Daake ab. 

Das Zepter schoss bereits mit dem dritten Schuss David Bathe ab, den Apfel Jonathan Gruschka (15. Schuss), die Krone Cedric Otto (124. Schuss). Die Jungschützen und die vielen Gäste wurden derweil vom Musikverein Beckum unterhalten. 

Mit einem DJ wurde die Jungschützenparty nach dem Schießen bis spät in die Nacht fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare