Beckum stimmt sich auf das Vogelschießen ein

Ehrung für 50-jährige Treue.

BECKUM ▪ Wenn die Beckumer ihr Schützenfest feiern, dann mit „Bob“. So heißt der Königsvogel, gebaut von den Stammtischen „Kneipenterroristen“ und den „Namenlosen“.

Offiziell fand er am Samstag seinen Platz in den Reihen der St. Hubertus-Schützenbruderschaft. Mit Bauarbeiterhelm, Hammer und Gliedermaßstab ausgestattet, ist der bunte Aar prächtig anzusehen.

Das Abholen des Königsvogels von der St. Nikolaus-Kirche auf den Weg in die Hönnetalhalle war der letzte offizielle Teil des Samstags. Dieser begann mit dem Abholen des Königspaares Guido Honert und Tanja Thienel. Beide genossen die letzten Tage ihrer Regentschaft und bewiesen dies durch einen stimmungsvollen Auftritt im gestrigen Festzug sowie an beiden Abenden in der Halle.

„Altes bewahren und Neues schaffen“, war die Botschaft der Schützenmesse, zelebriert von Pastor Werner Spancken und dem Präses der St. Hubertus-Schützen, Diakon Wilhelm Grothe. Dafür dankte Markus Baumeister, Vorsitzender der Schützenbruderschaft, den beiden Geistlichen, die vor der Kirche ein Ständchen vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Drolshagen bekamen.

Wieder auf dem Schulhof fand der Große Zapfenstreich statt. Erstmals gab der neue Oberst Bernd Vogelsang die Kommandos. Viele Beckumer, aber auch Gäste aus den benachbarten Dörfern nahmen an dieser ehrenvollen Zeremonie teil, darunter auch Ortsvorsteher Johannes Schulte sowie vom Kreisschützenbund Amtsoberst Ferdi Schulte, Amtsoberst Dietmar Werner und Kreisehrenvorstandsmitglied Bernhard Neuhaus. Zusammen mit dem Spielmannszug Oberrödinghausen setzten die Drolshagener ein musikalisches Zeichen. Auch der Gefallenen und Vermissten wurde am Ehrenmal gedacht.

Mit klingendem Spiel machten sich alle auf den Weg in die Halle, einige holten Vogel „Bob“ aus dem Feuerwehrgerätehaus und sorgten für einen gebührenden Abschluss des ersten Schützenfesttages in der in vielen Bereichen neugestalteten Hönnetalhalle. Gut feiern ließ es sich auch hier, wie sich zeigte. Dafür sorgten die im Laufe des Abends immer zahlreicher erscheinenden Besucher; in Stimmung gebracht wurden sie vom Musikverein Helden.

Gestern stand das Königspaar Guido Honert und Tanja Thienel im Mittelpunkt. Mit seinem Gefolge wurden es von zu Hause abgeholt und ließ sich von den Zuschauern am Straßenrand feiern.

Konzert und Tanz standen danach auf dem Programm – und doch sind die Beckumer heute morgen wieder frisch und munter, wenn um 9.30 Uhr bei König-Fabry zum Vogelschießen angetreten wird. Die Jagd auf „Bob“ und seine Insignien beginnt um 10 Uhr. Wer die neuen Majestäten noch nicht gesehen hat, hat dann um 16.45 Uhr dazu Gelegenheit, denn dann wird angetreten, um diese abzuholen und erstmals in Beckum zu präsentieren. Mit viel Musik soll der dritte und letzte Schützenfesttag in diesem Dorf enden. ▪ JK

Die Jubilare:

70 Jahre: Heinrich Baumeister

50 Jahre: Josef Büenfeld, Rudolf Allefeld, Manfred Levermann

40 Jahre: Franz Paul Junior, Bernhard Bathe, Wolfgang Leibecke, Johannes Danne

25 Jahre: Christian König, Ralf Brolle, Markus Busche, Guido Honert, Oliver Freiburg, Markus Bathe, Andreas Weißmüller, Thomas Wietbüscher, Daniel Flügge, Rainer Prumbaum, Matthias Schlotmann, Heinrich Mackenbruch, Fritz Schuster

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare