Skurille Flucht: Papst schlüpft in die Rolle des Pilgers Horst

+
Uta Baumeister präsentiert am 11. und 17. April in der Reckenhöhle ihren Papstkrimi „Mensch Horst!“.

Binolen - Wenn der Papst heimlich ausbüxt, sich während seiner Flucht ins protestantische Cornwall in Volkringhausen versteckt, die Nudelmafia in Balve eine rüstige Pensionswirtin umgarnt und ein vatikanischer Auftragskiller in Faulebutter den Falschen erwischt, dann verspricht das Spannung pur. Es sind Inhalte des Romans „Mensch Horst!“, der aus der Feder der Volkringhausenerin Uta Baumeister stammt.

Er erscheint im April im Mendener Verlag Wortspiel Literatur. „Die Idee zu diesem Roman entstand, als ich im Jahr 2010 ein sehr persönliches Interview mit dem damaligen Papst Benedikt XVI. gelesen habe“, erzählt Uta Baumeister. „Darin beschrieb der Papst sehr offen, was ihm auf der Seele brannte. Er verriet auch, dass er weder über eine eigene Brieftasche, noch über ein Gehaltskonto verfüge, was mich zu der Überlegung inspirierte, wie es sein könnte, wenn sich ein mittelloser Papst ohne Absprache eine Auszeit nehmen würde.“

Dass Benedikt XVI. im vergangenen Jahr als amtierender Papst zurücktrat, habe den Inhalt ihres Romans nicht beeinflusst. „Der Entwurf war zu der Zeit schon fertig“, berichtet Uta Baumeister und erklärt: „Und gerade, weil es in der katholischen Kirche derzeit nicht viel zu Lachen gibt, habe ich die Geschichte mit Witz und Skurrilität gewürzt.“

Das Gegensätzliche zusammenzubringen, darin liege für sie der Reiz des Schreibens, sagt die Autorin – und verrät Details zum Inhalt ihres Romans: Irgendwie hat sich Papst Spekulatius das Papstsein anders vorgestellt. Korruption und Intrigen in der katholischen Kirche machen dem 77-jährigen schwer zu schaffen.

Der gebürtige Deutsche steht vor dem Burnout und sehnt sich nach Stille und Einsamkeit. So mischt er sich als Pilger Horst inkognito unter eine Touristengruppe und büxt aus dem Vatikan aus. An der Seite eines Nudelspediteurs, einer erfolglosen Schauspielerin und in Begleitung des heiligen Stiefvaters von Jesus, Josef von Nazareth, flieht Horst nach einem kurzen Stopp im sauerländischen Balve ins protestantische Cornwall.

Nicht ahnend, dass ihm zwei trottelige Nudelmafiosi, ein illustres Damentrio, ein Auftragskiller aus dem Vatikan und ein kühner Kommissar folgen. So beginnt eine abenteuerliche Reise, während der Vatikan zunächst um Geheimhaltung bemüht ist.

Baumeister will das Buch am 11. und 17. April im Rahmen literarisch-musikalischer Höhlenabende vorstellen. Im besonderen Ambiente der Reckenhöhle im Hönnetal wollen die Autorin und das Gesangsquartett „Voices of Cave“ die Abende gestalten. Die Sänger werden die Lesung mit geistlichen und weltlichen Liedern bereichern.

Die Veranstaltungen mit dem „Mensch“ beginnen jeweils um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt, in dem der reguläre Höhleneintrittspreis sowie ein Getränk enthalten ist, kostet acht Euro.

 In der Tropfsteinhöhle herrscht eine konstante Temperatur von acht Grad Celsius. „Warme Kleidung und eine Decke sind ratsam“, heißt es in der Einladung. Da die Sitzplätze in der Reckenhöhle begrenzt sind, wird um Ticketreservierung beim Verlag Wortspiel gebeten, Telefon 0 23 73 / 75 76 40.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare