Vorverkauf ab Montag: Big Band der Bundeswehr spielt in der Höhle

+

Balve - Die Big Band der Bundeswehr gibt am Donnerstag, 12. Oktober, ein Benefizkonzert in der Balver Höhle. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 20. Februar.

Die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Thomas Gemke; veranstaltet wird das Konzert vom Musikverein Beckum. Die Big Band der Bundeswehr, unter der Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik, zähle zu den ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchestern Deutschlands, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisatoren. 

Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur gebe es nicht – vielmehr warte das 24-köpfige Orchester mit einer modernen, multimedial aufbereiteten Show auf. „Die Musiker aus Nordrhein-Westfalen präsentieren sich sowohl als modern klingende Visitenkarte der Bundesrepublik Deutschland als auch hochkarätiger musikalischer Botschafter der Bundeswehr – selbstverständlich in Uniform“, heißt es weiter. 

Swing, Rock und Pop

Alle Instrumentalisten seien erstklassige Solisten und Absolventen von Kunsthochschulen für moderne Unterhaltungsmusik. Die Big Band bediene die Genres Swing, Rock und Pop. Begonnen habe alles mit Major Glenn Miller. Der Militärmusiker sei der erste US-Army-Orchesterchef, der vor mehr als 75 Jahren seiner damaligen Militär-Band die ersten Swing-Klänge entlockte und damit alte „Marschtradition“ ablöste. 

Seit ihrer Aufstellung spiele die Big Band der Bundeswehr ohne Gage. Mit den Eintrittsgeldern werde stets Menschen in Not geholfen. Die Swing-Formation sei außerdem häufig in Moskau, New York, Oslo, Madrid, Kapstadt oder Rio de Janeiro unterwegs. Eine zehnköpfige Technikcrew sorge für den Aufbau einer LED-Wand sowie Licht und Ton. 

Die Karten sind ab Montag über den Festspielverein Balve erhältlich und kosten zwischen 15 und 25 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare