Kita mit Integrationszentrum wird 340.000 Euro teurer

+
An der Nikolausstraße, wo Kita und Integrationszentrum gebaut werden, ist zuletzt nicht alles nach Plan gelaufen.

Beckum - „Nach den Sommerferien soll die Kindertagesstätte an der Nikolausstraße in Betrieb gehen“, hält Michael Bathe, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, am Zeitplan für die derzeit größte Neubaumaßnahme im Balver Stadtgebiet fest. Und auch Ernst-Reiner Schulte vom Technischen Gebäudemanagement der Stadt und Bauleiter für dieses Großprojekt ist optimistisch, dass die Kita pünktlich eröffnet werden kann.

Dieser etwa zwei Millionen Euro teure Neubau auf einer 3600 Quadratmeter großen Fläche wird mit 1,5 Millionen Euro vom Land gefördert. Höher wird jedoch der Eigenanteil der Stadt ausfallen: Aufgrund der gestiegenen Kosten bei den Handwerkern und mehr Grunderwerb setzt die Verwaltung Mehrausgaben in Höhe von bis zu 340.000 Euro an.

„Die Kosten auf dem Bau gehen in die Höhe“, sagte dazu Ernst-Reiner Schulte. Diese geben die ausführenden Unternehmen an den Bauträger weiter. Außerdem musste mehr Grundstücksfläche gekauft werden, als angesetzt; hierfür forderte der Eigentümer einen höheren Quadratmeterpreis.

Nicht alles lief nach Plan 

Der Bau nimmt Gestalt an – bisher lief aber nicht alles nach Plan. „Durch den Starkregen im vergangenen Jahr konnten wir das Dach nicht ganz, sondern nur provisorisch abdecken“, so der Bauleiter. Dadurch konnten die Innenarbeiten nicht im geplanten Umfang stattfinden. Und dann sorgten auch noch die Stürme dafür, dass bereits für den Einbau zugeschnittenes Styropor weggeweht und ein Teil der Nachlieferung fehlerhaft war.

Inzwischen aber, versicherte Schulte, seien alle Unklarheiten geklärt, so dass die Arbeiten wieder aufgenommen werden konnten. So werde der Estrich gelegt, das Dach abgedichtet, und in der nächsten Woche machen sich die Trockenbauer und Maler an die Arbeit.

Offene Baustelle am 14. April

Mit diesem Kindergarten und Integrationszentrum wird ein Grundgedanke der Beckumer aus dem Dorfentwicklungskonzept im Jahr 2014 weiter entwickelt. Schon damals wollten die Dorfbewohner ein kulturelles und geistiges Zentrum schaffen. Die dafür vorgesehenen 1,5 Millionen Euro an Fördergeldern ist die bisher größte Einzelförderung für die Stadt Balve.

In der unteren Hälfte des Mehrzweckgebäudes werden das Integrationszentrum und das Kulturbüro untergebracht, darüber die Kindertagesstätte. Einen Einblick in die Fortschritte der Bauarbeiten gibt es für alle Interessierten beim Tag der offenen Baustelle am Samstag, 14. April, von 11 bis 14 Uhr. Bürgermeister Hubertus Mühling, Ortsvorsteherin Julia Jost, Architekt Patrick Jost und Bauleiter Ernst-Reiner Schulte stehen für alle Fragen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare