Mehr Bücherei-Ausweise – aber weniger junge Leser in Balve

+
Bücherei-Leiterin Steffi Friske stellt die Statistik vor. Vor allem junge Leser will sie für die Bücherei begeistern.

Balve - Die Onleihe ist in Balve erfolgreich angelaufen: Seit August, dem Startmonat der digitalen Ausleihplattform, freut sich das Team der Öffentlichen Bücherei über fast 900 entliehene Medien. Büchereileiterin Steffie Friske zog jetzt eine Bilanz.

„Natürlich erscheint das im Vergleich zu den 42.656 Entleihungen bei den Printmedien hier im Haus noch wenig, aber man muss bedenken, dass vor Ort auch jede Verlängerung statistisch als Entleihung gezählt wird“, erläutert Bücherei-Leiterin Steffie Friske. In der Bücherei dürfe bis zu fünf Mal eine Verlängerung für jeweils vier Wochen beantragt werden, online sei das nicht möglich.

40 Nutzer entdeckten laut Statistik im August die Onleihe für sich, im September kamen noch einmal 20 dazu, und bis Ende Dezember nutzten 71 Leser das virtuelle Angebot. „Ich finde, das ist ein prima Einstieg, wir wollen weiterhin für unsere Onleihe werben“, sagt Steffie Friske.

E-Book-Sprechstunde geplant

Sie meint: „Vielen Balvern ist vielleicht nicht klar, dass sie Zeitungen und Zeitschriften, aber natürlich auch E-Books und Hörspiele für sechs Euro Jahresgebühr online jederzeit nutzen können.“ Aus diesem Grund solle nun auch eine E-Book-Sprechstunde ins Leben gerufen werden. „Wir sind mit ehrenamtlichen Helfern im Gespräch“ so Friske.

Dass mittlerweile 3371 Balver einen Büchereiausweis besitzen, wertet das Team als Erfolg; denn im Vorjahr waren es noch 3296. Im kommenden Jahr werde sich die Zählweise allerdings verändern: Dann würden nur noch die aktiven Nutzer gezählt, also die Personen, die mindestens einmal pro Jahr Medien entliehen hätten. Das waren im vergangenen Jahr 698 Leser.

Weniger junge Leser

„Die Zahl der jungen Leser ist leider zurückgegangen“, bedauert die Bücherei-Leiterin. 2017 waren es 290, ein Jahr zuvor noch 319. „Wir werden versuchen, durch einen attraktiven Bestand, Führungen für Vorschul- und Schulkinder sowie Veranstaltungen wieder mehr Leser gleich von Anfang an für das Lesen bei uns zu begeistern“, unterstreicht Steffie Friske.

Neuen Schwung erhofft sich das Bücherei-Team auch von der Neugestaltung des Kinder- und Jugendraums, die für die Osterferien geplant ist.

Veraltete Sachbücher aussortiert

Zurzeit stehen den Nutzern in Balve 21 656 Bücher und Zeitschriften zur Verfügung; im Vorjahr waren es noch 23 870. „Das bedeutet nicht etwa, dass wir keine neuen Bücher gekauft haben. Wir haben uns aber gerade im Bereich der Sachbücher von vielen Werken getrennt, die nicht mehr aktuell waren,“ berichtet die Leiterin der Bücherei.

Der so gewonnene Platz könne genutzt werden, um attraktive Neuerwerbungen besser präsentieren zu können, damit sie vom Leser wahrgenommen würden.

Top-Autorin 2017 war in Balve eindeutig Lucinda Riley. „Mit dem Schwestern-Zyklus hat Lucinda Riley eine fesselnde und gefühlvolle Welt geschaffen, allein der erste Band ist 2017 insgesamt 42 Mal ausgeliehen worden“, erklärt Steffie Friske.

Auch Top-Autorin Jojo Moyes war wieder ganz vorn dabei: Inzwischen könnten von ihrem Roman „Ein ganz neues Leben“ drei Exemplare im Regal stehen, wenn sie nicht ständig ausgeliehen wären: Friske berichtet von 49 Entleihungen im vergangenen Jahr.

Angebot für Flüchtlinge und Neubürger

Einen Extra-Bestand habe die Bücherei mit Hilfe des Programms „Komm an“ aufgebaut: Für Flüchtlinge und Neubürger seien knapp 1400 Euro an Landesmitteln bereitgestellt worden, um entsprechende Bücher, CDs und DVDs anzuschaffen. Ausleihfertig seien zudem Deutsch-Sprachkurse, fremd- und zweisprachigen Bücher sowie Werke, in denen die Kultur und die politischen Strukturen in Deutschland erläutert werden. „Es ist unsere Aufgabe, darauf aufmerksam zu machen. Wir werden auch an die ehrenamtlichen Willkommens-Helfer herantreten“, sagt Steffie Friske.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.