Techno gehört seit 14 Jahren nach Balve

+
Die Veranstalter hatten keine Probleme, auch bei der 14. Auflage von „The Cave“ DJs zu finden, die in der Höhle für die Techno-Begeisterten aufzulegen.

Balve - „Das ist einfach nur gut“ – Paula aus Garbeck konnte dem „Cave“ in der Balver Höhle nur positive Seiten abgewinnen.

Mit ihrer Freundin Pia aus Wocklum gönnte sie sich am Samstag auf dem Höhlenvorplatz eine Pause – durch den dicken Vorhang dringen die Bässe derweil munter weiter nach draußen. Sie sind laut, sie hämmern und sie klingen irgendwie immer gleich. „Nein“, erklärt Paula die unterschiedliche Wahrnehmung. „Solche Musik gehört nach Balve, denn sie ist unserem Alter entsprechend und zeitgemäß.“

14. The Cave in der Balver Höhle

Das empfindet auch Pia so, die sich auf einen langen Abend freut: „Und außerdem trifft man hier in jedem Jahr andere Leute.“ Aus dem Ruhrgebiet kommen sie, aber auch aus Düsseldorf und Köln. Sie alle sind Teil dieser großen Technoparty, in der bis in den frühen Morgen sechs DJ nacheinander auflegen.

Frank Klement, Veranstalter der „Cave“-Reihe, die inzwischen ins 14. Jahr geht, hat keine Probleme, immer wieder neue DJs zu finden, die in der Höhle auflegen wollen. „Das hier zieht die Leute an“, erzählt er unserer Zeitung. Hoch oben auf der Bühne sind die Diskjockeys platziert, haben das Publikum im Blick, und liefern dafür eine Show ab, zu der neben Techno auch Lichteffekte gehören. Blitze in den verschiedensten Farben jagen durch die Höhle, dazwischen Kunstnebel. So gefällt es den „Cavern“.

Währenddessen übernimmt das Balver DRK den Sanitätsdienst – eine kurzfristige Verpflichtung, nachdem dem Veranstalter die zugesagten Sanitäter absprangen. Rainer Schäfer, Vorsitzender des heimischen DRK, sagte zu, diese Höhlenveranstaltung abzusichern. Und die Brandwache der Feuerwehr wurde diesmal aus Kierspe gestellt, weil zeitgleich der Stadtverbandstag der Balver Feuerwehr stattfand. Paula und Pia fühlen sich derweil wohl. Ihre umfassende Meinung: „Das hier ist mal etwas ganz anderes für Balve.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare