Seit 20 Jahren in der Podologie-Branche

„Fußarbeit“ mit mittlerweile 40 Mitarbeitern

Björn Freiburg ist ausgebildeter Podologe, betreibt in der Region mehrere Praxen.
+
Björn Freiburg ist ausgebildeter Podologe, betreibt in der Region mehrere Praxen.

Björn Freiburg ist gut zu Fuß, schließlich ist der 42-jährige vom Fach. Denn als ausgebildeter Podologe ist er in der Lage, spezielle Behandlungen erkrankter Füße durchzuführen, und dies seit nunmehr 20 Jahren der Selbstständigkeit.

„Fast die Hälfte meines Lebens“, erzählt Freiburg, der mit seiner Familie in Mellen lebt und auch dort den „Landmarkt“ leitet. Angefangen aber hat alles in seinem Heimatdorf Beckum, wo Björn Freiburg seiner Mutter Heidrun in ihrer Fußpflegepraxis über die Schulter schaute. Diese Arbeit faszinierte ihn, sodass nach seiner Schulzeit nur die „Fußarbeit“ für ihn in Frage kam.

„Nach meiner Ausbildung in Braunschweig kam ich zurück nach Balve“, wollte er seinen Beruf in der Heimat ausüben. Zunächst modernisierte Freiburg sein Elternhaus und baute sich dort drei Praxisräume aus. 2005 kaufte Björn Freiburg dann von Dr. Wolfram Tuschen dessen ehemalige Praxis am Baumberg.

Es folgten Praxisgründungen in Iserlohn, Hemer, Menden und Sundern

Von dort aus baute er sich einen Patientenstamm auf und einen Ruf, der mittlerweile über die Grenzen von Balve reicht. Entsprechend folgten weitere Praxisgründungen in Iserlohn, Hemer, Menden und Sundern. Jetzt, nach 20 Jahren, hat er 40 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit beschäftigt.

Bisher laufen seine Praxen weiter, denn auch in Corona-Zeiten darf die medizinische Behandlung der Füße vorgenommen werden. „Gehen Sie auf verschiedenen Untergründen, gerne auch mal barfuß“, hält Björn Freiburgs einen Gesundheitstipp bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare