Balver Schützenfest: 16 Hektoliter mehr gezapft

+
Auch bei der Abrechnung war die Nachfrage nach Bier unter den Schützen wieder groß. ▪

BALVE ▪ Die Stimmung nach dem Märkischen Kreiskönigsschießen war so gut, dass einige der Gäste auch nach dem Großen Zapfenstreich noch in der Höhle weiterfeierten – so fand am Samstag die Abrechnung des Schützenfestes der St. Sebastian-Schützen vor großem Publikum statt.

Diese vernahmen von Brudermeister Engelbert von Croy anerkennende Worte für ein „wunderschönes Fest“ mit dem Königspaar Jens Niehoff und Carina Cordes-Niehoff: „Wir haben im Vergleich zum Vorjahr noch einen draufgesetzt.“ Dass das Fest auch anhand der Zahlen gelungen war, stellte Kassierer Wolfram Schmitz vor.

187,5 Hektoliter (plus 16 Hektoliter) an Bier und Mixgetränken wurden ausgeschenkt, an alkoholfreien Getränken wurden 31 Hektoliter (minus 3,5 Hektoliter) verkauft. Damit betrug der Getränkegesamtverbrauch 218,5 Hektoliter – ein Plus von 12,6 Hektolitern.

10 126 Schnäpse wurden ausgeschänkt (plus 1600). Es gingen 2838 Gläser zu Bruch (plus 314), und 1202 Eintrittskarten wurden verkauft (plus 78). Wolfram Schmitz: „Insgesamt wurden 3385 Euro mehr Gewinn als im vergangenen Jahr erzielt.“

Dieser Erfolg, so Engelbert von Croy, war nur mit den vielen Helfern und den zahlreichen Besuchern möglich. An diesem Abend begrüßte er ganz besonders die Wanderfreunde aus Klingenthal (Vogtland), welche die weiteste Anreise hatten und ihren Urlaub in der benachbarten Partnerstadt Neuenrade mit der Feier in der Höhle verbanden.

Traditionell wurde die Abrechnung mit dem „Balver Lied“ beendet. Die auswärtigen Gäste bekamen kurzerhand einen Liedzettel. Danach spielten der Musikverein Balve und das Trommlerkorps Eisborn, die schon den Zapfenstreich mitgestaltet hatten. Anschließend sorgten die Mammuts für Tanzmusik. ▪ jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare