96 Balver Schüler stöbern in der Erwachsenenwelt

+
Auf dem Hof Fabry halfen Damian Rummeld und Steven Träger Thomas Fabry beim Füttern und Ausmisten der Ställe der 190 Sauen und mehr als 750 Ferkel. Insgesamt nahmen 96 Schüler an dem Stöbertag teil.

Balve - Kleine Helfer mit gelben Mützen waren am Donnerstag an vielen Stellen im Stadtgebiet tätig. Denn es war wieder „Stöbertag“ – zum inzwischen 10. Mal fand diese alljährliche Veranstaltung für die Viertklässler statt. 96 waren es diesmal, die in 36 Stöberstellen die Welt der Erwachsenen entdeckten und erforschten. Der SV war stellvertretend bei sechs Stöberstellen dabei; bei einer davon hatten die beiden dort mitwirkenden Schüler richtig Schwein.

Steven und Damian waren auf dem Bauernhof Fabry und halfen Junior-Chef Thomas Fabry beim Füttern und Ausmisten der Ställe der 190 Sauen und der mehr als 750 Ferkel. Die Jungen packten mit an, und griffen immer wieder zur Forke, mit der in den Boxen frisches Stroh ausgelegt wurde. Sie packten gerne mit an und legten auch schnell ihre Scheu vor den großen Muttertieren ab, die im Außenbereich herumliefen. Thomas Fabry war immer an der Seite der Jungen, die er als gute und fähige Mitarbeiter in Erinnerung behält. Als Belohnung stand Trecker fahren auf dem Programm und auch ein Ferkel durfte auf den Arm genommen und gestreichelt werden. Ob dies nun Glück bringt oder nicht, war für Damian und Steven erst einmal nebensächlich.

Von Servicemeister Wolfgang Grote konnten Taner Madeja, Enrico Palmer, Moritz Schäfer und Laurenz Mühling beim Autohaus Levermann viel lernen.

Verantwortung trugen Marisa Kaller, Jonas Ricke und Jan Sauer, mussten sie doch in der Sparkasse Geldmünzen zusammenrollen, und Geld ein- und auszahlen. Ihnen zur Seite stand dabei Leonie Sucevic, die ihnen auch zeigte, wie an den Schaltern gearbeitet wird, wie es im Tresorraum aussieht und wie ein Geldautomat funktioniert.

Autos stehen bei Enrico Palmer, Moritz Schäfer, Taner Madeja und Laurenz Mühling ganz hoch im Kurs: das Quartett verbrachte den Tag beim Autohaus Levermann. Servicemeister Wolfgang Grote erklärte den Schülern den Querschnitt eines Motors, zeigte ihnen das Lager und die Werkstatt. Beim Reifenwechseln waren sie mit dabei und hatten keine Scheu, sich dreckig zu machen.

Bei der Tischlerei Rüth konnten Elisa Schwabl, Paul Tillmann, Franke Spenner, Matthias Berghoff und Julius Pütz eigene Magnettafeln herstellen und mit nach Hause nehmen.

„Dürfen wir abräumen?“, fragten höflich Lisa Lübbring und Nele-Marie Luig in der Bäckerei Tillmann, wo sie an den Tischen leere Tassen, Teller und Flaschen auf Tabletts stellten und im Laden weg- und einräumten. Die Mädchen waren fleißige und gern gesehene Helferinnen, waren sie doch beim Spülen und auch Bedienen zur Stelle.

Für Paula Ostmann, Jan Allefeld und Anton König erschloss sich derweil die Welt der tausend Bücher am St. Johannesplatz. Mit Steffi Friske, Leiterin der Balver Bücherei, tauchten sie ein in die Geheimnisse der Ein- und Ausleihe, versahen neu eingetroffene Bücher mit Schutzumschlägen und sortierten sie in die Regale ein.

Und in der Möbelschreinerei Rüth stellten Elisa Schwabl, Matthias Berghoff, Franke Spenner, Julius Pütz und Paul Tillmann ihre eigenen Magnettafeln her, die sie als Andenken mit nach Hause nehmen durften. Jeder durfte seine Tafel in eigenen Farben gestalten. Bei diesen Arbeiten lernten sie zugleich das Arbeiten in der Werkstatt und mit Holz kennen.

Der Tag endete beim gemeinsamen Mittagessen im Balver Pfarrheim, wo auch die Erlebnisse auf den Tisch kamen. Alle waren sich einig: dieser Stöbertag hatte sich gelohnt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare