Balver reagieren auf Einbruchsserie: Mehr Kleine Waffenscheine

+

Balve - Die Balver reagieren auf die Vielzahl an Einbrüchen in der Hönnestadt: 124 Kleine Waffenscheine wurden in diesem Jahr bereits ausgegeben, wie Marcel Dilling, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, auf Anfrage erklärte.

Im Jahr 2016, unmittelbar nach den Vorfällen zu Silvester 2015 in Köln, waren es 40 Kleine Waffenscheine. Trotz der seit November andauernden Einbruchsserie sagte Dilling allerdings auch: „Balve ist ein sehr sehr sicheres Fleckchen Erde.“ Dort könne man sich sicher fühlen. Allerdings schränkte Dilling ein: „Die Einbruchsserie beeinträchtigt das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger.“ 

Deshalb laufen bei der Kriminalprävention aktuell auch viele Anfragen auf, wie Haus und Heim geschützt werden können: „Von den Balvern haben wir starken Zulauf.“ Die Beamten seien jeden Tag beratend im Einsatz. Und dies schon seit einiger Zeit mit Erfolg, denn, so Dilling: „Jeder zweite Einbruchsversuch scheitert.“ 

Was die Taten in Balve angeht, hofft die Polizei bald Erfolge vermelden zu können. „Die Ermittlungen kommen voran. Wir haben die Bevölkerung nicht ohne Grund aufgerufen, verdächtig erscheinende Personen und Autos der Polizei zu melden.“ Der Fokus liege auf Kontrollen und dem Erstellen von Bewegungsbildern professioneller und reisender Banden. Zu weiteren Details wollte sich der Pressesprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare