Motorradfahrer-Kundgebung am 23. August

Demonstration auf 36 Kilometern

+
Olaf Keul lädt für den 23. August Motorradfahrer zur Teilnahme an der Demonstration ein.

Balve/Neuenrade – Alle erforderlichen Genehmigungen liegen vor: „Die Motorrad-Demonstration am Sonntag, 23. August, findet wie geplant statt“, gab Organisator Olaf Keul auf Anfrage der Redaktion jetzt bekannt.

„Treffpunkt ist um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz des Hagebaumarktes Arens & Hilgert in Neuenrade“, so Keul weiter. 

Keul, der bisher als Festwirt bei Schützenfesten im Balver Stadtgebiet sein Organisationstalent unter Beweis gestellt hat, möchte mit der Demo Werbung für das vernünftige Motorradfahren im Sauerland machen. Zuletzt hatte es in mehreren Orten der Region, unter anderem am Kohlberg, Ärger wegen Rasern und lauten Maschinen gegeben

Motorradfreunde unterstützen die Aktion

Die Motorradfreunde Sauerland unterstützen die Aktion Keuls. Der Werdohler Uwe Hoh, Vorsitzender der Motorradfreunde, wird zu Beginn einige Worte an die Teilnehmer richten und dabei auf die Aktion „Leis ist kein Scheiß – Fahre mit Verstand durch das Sauerland“ des Vereins verweisen. Denn das ist Olaf Keul wichtig: Motorradfahrer sollen als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden, die leise auf öffentlichen Straßen fahren und diese nicht illegal als Rennstrecken missbrauchen. 

Seit 1992 hat Olaf Keul den Motorradführerschein, fährt jährlich rund 5000 Kilometer mit seinen Maschinen. Ihm reichen 72 PS für gemütliche Fahrten durch das Sauerland aus. Nicht genug aber kann er davon erzählen, dass es zu pauschal sei, in Diskussionen alle Motorradfahrer als Raser und Störenfriede, die lautstark ihre Maschinen aufdrehen, darzustellen. 

Organisator hofft auf 1000 Teilnehmer

„Es gibt immer schwarze Schafe“, erzählt er. „Aber der große Teil der Motorradfamilie ist friedlich und verhält sich vernünftig.“ Deshalb möchte er viele Biker bewegen, mit ihm auf die Straße zu gehen und sich an der Demonstration zu beteiligen. „Ich würde mich freuen, wenn es 1000 Teilnehmer werden“, sagt Keul. 

Mit der Kreispolizeibehörde und dem Märkischen Kreis wurde ein Konzept erstellt, das eine Tour auf einer genau festgelegten Route ab Arens & Hilgert vorsieht. „Deshalb habe ich mit der Polizei vereinbart, die Streckenführung der 36-Kilometer-Tour nicht vorab, sondern erst am Veranstaltungstag vor Ort bekannt zu geben“, sagt Keul. 

Spontane Mitfahrer sind unerwünscht

So soll das Teilnehmerfeld von Anfang bis Ende der Tour unter sich bleiben und nicht durch spontane Mitfahrer, die sich am Streckenrand postieren, immer wieder auseinandergezogen werden. Für die Biker-Kolonne werden von der Polizei, die in Begleitfahrzeugen mitfährt, Straßen abgesperrt. Olaf Keul stellt außerdem 50 Ordner, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen sollen. 

„Wir werden am Ende wieder in Neuenrade ankommen, von dort auseinandergehen“, sagt er. Jeder Teilnehmer müsse sich an die bestehenden Corona-Vorgaben halten, genauso wie an die Straßenverkehrsordnung. Für die Einhaltung der Corona-Vorgaben liegt eine Teilnehmerliste aus, in die sich jeder eintragen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare