Frühling im Februar

Ausflügler aus der Gegend und aus Balve in der Natur unterwegs

Vor der Feldhofhöhle in Balve herrschte reger Betrieb. Bei kaltem Wind, aber schon recht kräftigen Sonnenstrahlen war am Samstag an den Ausflugszielen allerhand los.
+
Vor der Feldhofhöhle in Balve herrschte reger Betrieb. Bei kaltem Wind, aber schon recht kräftigen Sonnenstrahlen war am Samstag an den Ausflugszielen allerhand los.

„Bei sommerlichen Temperaturen strahlt einfach das Herz“, fasste Cidek Hernandez das Wochenende zusammen. Mit ihrem Partner Marcel Bald hatte sie ab Klusenstein das Hönnetal durchwandert. Das Iserlohner Paar waren dabei nicht die einzigen – sowohl der Parkplatz am ehemaligen Haltepunkt Klusenstein, als auch am Hof Gierse in Binolen waren mit Autos mit Kennzeichen aus dem Märkischen Kreis, aber auch aus Unna, Soest, dem Ennepetal und auch Dortmund sehr gut besucht.

Überall tummelten sich die Ausflügler – Abstand halten gehörte natürlich dazu. Familien, Paare und Singles blieben dabei unter sich. „Das ist doch selbstverständlich“, wussten schon die Jüngsten. Und doch blieben Jung und Alt gespannt. „Unsere Kinder freuen sich“, so Myriam Merz-Hantash und Patrick Merz aus Balve. Ihr Sohn Sami, 4 Jahre, hatte für die Wanderung zur Feldhofhöhle sein Fernglas ausgepackt; seine kleine Schwester Aaliyah, 1 Jahr, hatte schon Spaß daran, durch den an einigen Stellen matschigen Weg zu waten. Die vier hatten viel Zeit und viel Spaß.

„Wir kennen die Route“, schmunzelt Mutter Myriam. Wander-Apps brauchen die Balver nicht. Die Iserlohner Cicek Hernandez und Marcel Bald waren dagegen froh über diese elektronische Wanderkarte auf ihrer neun Kilometer langen Tour.

„Bisher sind wir nur mit dem Auto durchs Hönnetal gefahren – jetzt sind wir zum ersten Mal zu Fuß unterwegs“, so Marcel. Und Cicek: „Wir haben viel Zeit mitgebracht, um unsere Tour zu genießen.“ Das Paar freut sich über den ersten Hauch von Sommer.

Sportlich ging es Amadar Bach an. „Ich bin einfach mal weg“, hatte er sich für den Samstag vorgenommen, und sich im Internet auf die Suche nach Wanderrouten jenseits seiner Heimat in Kamen gemacht. „Es ist wunderschön hier“, lobte er das Sauerland. Im Balver Raum war Amadar Bach zum ersten Mal.

Viele schöne Ecken gibt es hier zu entdecken, das bestätigten auch die vielen anderen Wochenendtouristen. Zahlreich waren diese auch am Sonntag an der Blauen Lagune in Eisborn, ein Ausflugsziel, das ab der Schützenhalle zu erreichen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare