Balver Höhle fit für die neue Saison

+
Präzisionsarbeit: Detlef Beetz bedient den Kran, damit seine Kollegen die Anker in den Höhlenwänden anbringen können.

BALVE ▪ Am Mittwoch tummelten sich die Fachleute in der Balver Höhle. Denn in der vergangenen Woche fand die jeden März stattfindende Kontrolle durch Experten des Geologischen Amtes Krefeld statt. Vor allem losem Gestein widmeten sich die Arbeiter der Firma Feldhaus Bergbau, um die erstellten Vorgaben der Kontrollkommission umzusetzen.

Staub und Lärm lag in der Luft. Mit Schutzbrille, Helm, Ohrstöpseln und Handschuhen machten sich im Höhleneingang Roland Becker und Bauleiter Karl-Josef Pieper auf der Arbeitsbühne daran, die vorgeschriebenen Anker mit einer speziellen Bohrmaschine zu setzen.

Lockeres Gestein hatten die Fachleute zuvor abgeschlagen. Fünf der Ankerplatten verfüllten die Arbeiter mit Beton. „Acht Spreizhülsenanker sollen für weitere Stabilität sorgen“, stellte Pieper das Prinzip vor. Diese sind einen Meter lang und haben einen Durchmesser von 24 Millimetern. Mit einem luftbetriebenen Bohrer bohrten die Arbeiter der Fachfirma der Fels auf. Mit einem überdimensionierten Staubsauger wurden die Felsteile und der Dreck, der durchs Bohren entstand, entfernt.

Sobald der Anker in der Wand eingelassen war, wurde die Mutter auf dem Gestänge mit einem Schlagbohrer fixiert. „Damit wird der Anker hinten aufgespreizt und hält,“erklärt Becker. Auf dem Höhlenboden sorgt Detlef Beetz dafür, dass die Arbeitsplattform an die gewünschte Stelle gefahren wird.

Seit über 20 Jahren kümmert sich die Firma Feldhaus Bergbau darum, die Balver Höhle zu sichern.

Auch in diesem Jahr widmeten sich die Arbeiter den Ankerplatten. Mit einem Betongemisch wurden fünf davon am Mittwoch erneut befestigt. „Wind und Wetter machen diese Arbeiten immer wieder erforderlich, denn nach einiger Zeit muss die Schicht hinter der Platte erneuert und somit befestigt werden“, so Becker.

Nachdem nun gestern die Arbeiten abgeschlossen wurden, steht der Höhlensaison 2012 nun nichts mehr im Wege. ▪ jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare