200 Hauptschüler gestalten Schulfest-Programm

+
Bis zu zehn Meter hoch stiegen diese selbst gebauten Geschosse von der Fußballwiese aus in die Luft – die richtige Mischung aus Wasser und Pressluft machte das möglich.

Balve - Von ihrer besten Seite zeigte sich am Samstag die Hauptschule bei ihrem Schulfest. Eltern, Geschwistern, aber auch ehemaligen Schülern sowie den Gästen aus Politik und Verwaltung wurde ein vielfältiges Programm geboten, zu dessen Gelingen jeder der 200 Schüler beitrug.

Entsprechend stolz war dann auch Schulleiterin Ulrika Scholder bei ihrer Begrüßung, die von den zwei schuleigenen „Steeldrum“-Gruppen begleitet wurde. Nicht nur musikalisch, auch sportlich und in den verschiedensten gestaltungstechnischen Bereichen ist die Schule gut aufgestellt, wie sich bei den Mitmach-Aktionen wie Filzen oder Kerzenwachsgießen zeigte.

In der Dreifachturnhalle hatten Kinder die Gelegenheit zu toben, im Sondertrakt wurde ein Handpuppen- und Sockentheaterspiel aufgeführt und auf der Fußballwiese fand Ponyreiten statt. Später starteten dort auch die selbst gebauten Raketen. Die richtige Mischung aus Wasser und Pressluft machte es möglich, die aus Plastikflaschen hergestellten Geschosse bis zu zehn Meter hoch steigen zu lassen. Selbst war der Schüler auch beim Wurstgrillen, Reibekuchenmachen und auch dem Herstellen von Wraps sowie von karibischen Cocktails. Bei einer Tombola mit über 200 Gewinnen wurde als Hauptpreis ein Fahrrad verlost. In der Cafeteria wurden 60 Kuchen und Torten angeboten; hier fanden sich auf Fotos auch so manche Ehemalige wieder.

Der selbst angelegte Kunstgarten, das Insektenhotel, der Pfad der Sinne und Ausstellungen mit Ergebnissen über kleinere, schuleigene Projekte zeigten den Besuchern eindrucksvoll, wie hier Schüler ihre Schule mitgestalten. - Von Julius Kolossa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare