Frühlinghausener gibt wertvolle Tipps

Live-Studiogast in der ARD: Guido Grevener erneut im Fernsehen

+
Guido Grevener, hier mit WDR-Redakteurin Solveig Flörke, hat am Freitag seinen nächsten Fernsehauftritt.

Balve - Guido Grevener kommt wieder ins Fernsehen. Nach „Menschen hautnah“ Ende August im WDR (wir berichteten), ist er am Freitag, 28. September, ab 9.05 Uhr Studiogast in der ARD-Sendung „Live nach Neun“.

„Ich soll Tipps und Erfahrungen weitergeben über das, was ich in der WDR-Reportage und nach der Ausstrahlung erlebt habe“, erzählte er am Mittwoch unserer Zeitung. 

Von diesem zweiten Fernsehauftritt wurde Grevener vollkommen überrascht: „Ich wurde am Freitag angerufen und habe gesagt, dass ich gerne wiederkommen würde.“ Schon am Dienstag kam die Bestätigungs-E-Mail von der ARD. Es folgten Vorgespräche für die Livesendung, in der der Frühlinghausener am Freitag Rede und Antwort stehen will. 

„Wenn ich anderen Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich, Mut machen kann, dann tue ich das gerne“, sagte er. „Mir geht es nämlich mittlerweile super“, ist Grevener zufrieden, wie sein Leben nach seiner Schlauchmagen-Operation am 20. Juni verlief. 

Damals zeigte die Waage noch ein Gewicht von 191 Kilogramm an. Jetzt sind es 157 Kilogramm. „Ich bin auf einem guten Weg“, sagte er.

Geschichte hat viele Menschen bewegt 

Viele Menschen hat die Geschichte Grevener, die im WDR geszeigt wurde bewegt. Der Sender hatte ihn ein Jahr lang begleitet bei seinen Versuchen, mindestens 80 Kilogramm abzunehmen. 

Zum Start der Dreharbeiten hatte Grevener noch 217 Kilogramm gewogen. Nach Ausstrahlung der Reportage meldeten sich Übergewichtige aus ganz Deutschland bei ihm und suchten Rat. 

Inzwischen macht Grevener regelmäßig Sport; Radfahren und Aqua-Jogging gehören dazu. „An der Sportgruppe im Fitnessstudio kann ich allerdings noch nicht teilnehmen“, gibt er zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare