Balver Grundschulen begrüßen 127 Neulinge

Birgit Heckmann (hinten links) und Yvonne Holin (hinten rechts) sind die Klassenlehrerinnen der beiden Lernanfängerklassen an der St. Johannes-Grundschule Balve. ▪

BALVE ▪ Für 127 Mädchen und Jungen aus der Stadt Balve hat am Dienstag ein neuer Lebensabschnitt begonnen: Sie erlebten ihren ersten Tag in der Schule. Für einen Schulleiter begann gleichzeitig das letzte Schuljahr.

Die meisten Erstklässler nahm die St. Johannes-Grundschule Balve auf. 52 Kinder wurden hier auf die Klassen von Birgit Heckmann (1 a) und Yvonne Holin (1 b) verteilt, nachdem sie zuvor in der St. Blasius-Kirche einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert hatten. Darin hatten die Pfarrer Andreas Schulte und Christian Marcus Weber das Thema „Hände“ in den Mittelpunkt gestellt und aufgezeigt, was Hände alles können. In der Schule erwartete die i-Männchen anschließend noch ein kleines Unterhaltungsprogramm, ehe sie schließlich zum ersten Mal ihre Klassenräume betraten.

Dorothee Kneer und Sabine Jürgens (hinten rechts) teilen sich den Unterricht für die 30 Mädchen und Jungen, die gestern in die Garbecker Grundschule eingeschult wurden. ▪

Ähnlich war der Ablauf an der Katholischen Grundschule Drei Könige in Garbeck. Hier hatten der ökumenische Gottesdienst und ein kleines Begrüßungsprogramm das Ziel, den Kindern die Angst vor dem Schulstart zu nehmen. 30 Kinder besuchen in diesem Schuljahr die 1. Klasse, so viele, dass Schulleiterin Sonja Gronemeyer neben Klassenlehrerin Dorothee Kneer mit Sabine Jürgens noch eine Co-Klassenlehrerin einsetzte. „Ansonsten lässt sich der Unterricht in einer so großen Klasse kaum bewältigen“, sagte sie. Erst bei 36 ABC-Schützen hätte die Gar-becker Grundschule nach drei Jahren mit nur einer Eingangsklasse zur Zweizügigkeit zurückkehren dürfen.

Petra Knips ist die Klassenlehrerin der 20 Lernanfänger, die die Gemeinschaftsgrundschule Langenholthausen gestern Morgen begrüßte. Auch besuchten die i-Männchen mit ihren Eltern zunächst einen ökumenischen Gottesdienst, ehe sie in der Schule von ihren zukünftigen Mitschülern empfangen wurden. Die hatten ein kleines Programm vorbereitet, das teilweise sogar in englischer Sprache vorgeführt wurde. Mit kleinen Geschenken begrüßte der Förderverein der Schule die Neuankömmlinge.

In Beckum markierte der Beginn der Schulzeit für 25 Mädchen und Jungen gleichzeitig den Beginn vom Ende einer Ära: Für Schulleiter Heinz-Dieter Baumeister begann das letzte Schuljahr vor dem Eintritt in den Ruhestand. Doch das war gestern eigentlich nur Nebensache, denn im Mittelpunkt standen die neuen Erstklässler, die nach einem ökumenischen Gottesdienst von den übrigen Grundschülern herzlich begrüßt wurden. Die Bläserklasse (4. Schuljahr) hatte ebenso etwas vorbereitet für die Drittklässler von der Musikalischen Früherziehung und das 2. Schuljahr, das ein Musical über das Gänseblümchen aufführte. Bevor es dann mit Klassenlehrerin Petra Köhler in die Klasse ging wurde jedem Lernanfänger noch ein Viertklässler als Pate zugeteilt. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare