OGS an Balver Grundschule bietet reichlich Potenzial

+
Eltern informierten sich am Donnerstagabend über das Konzept der Offenen Ganztagsbetreuung der Balver Grundschule. Diese wird jeweils nach der 4. Stunde angeboten und will verschiedene Angebote integrieren.

Balve - „Ich sehe viel Potential“, sagte Marcus Klein, Leiter der Offenen Ganztagsbetreuung (OGS) an der Balver Grundschule, und will an seinem neuen Arbeitsplatz viel bewegen.

Der 39-jährige Sozialpädagoge mit Zusatzausbildung zum Zirkuspädagogen steht noch bis Ende Februar in der OGS in Ihmert unter Vertrag, so dass er in Balve erst ab dem 1. März tätig werden kann. 

Was für Vorstellungen er einbringen möchte, damit sich die Schüler dort wohl fühlen, vermittelte er am Donnerstag in der Aula der Grundschule. Sein Ziel: „Die Kinder sollen ihren Eltern sagen, dass sie erst um 16 Uhr abgeholt werden sollen.“

Balve als neue Chance

Denn dann ist an jedem Schultag offiziell Schluss mit der Offenen Ganztagsbetreuung, die jeweils nach der 4. Stunde für die Erstklässler angeboten wird. Marcus Klein möchte mit seinem großen Erfahrungsschatz – vor zehneinhalb Jahren hat er die OGS in Ihmert aufgebaut und leitet sie seitdem – bei Schülern, Eltern und Lehrern punkten: „Es ist eine große Chance, hier in Balve neu anzufangen.“ 

Dabei sei das Umfeld mit nahe liegender Turnhalle, dem Schwimmbad und Jugendzentrum im Gegensatz zu Ihmert geradezu „paradiesisch“. Alles soll mit eingebunden werden in die OGS, die nachmittags verschiedene Arbeitsgemeinschaften wie Sport oder auch Projekte wie „Indianer“ anbieten wird. Wert legt der Neue aber auch auf ein ausgewogenes Mittagessen, über dessen Auswahl die Kinder abstimmen werden, ebenso wie auf ordentlich gemachte Hausaufgaben durch eine qualifizierte Betreuung. 

50 bis 60 Kinder sollen in die OGS

Zurzeit wird die OGS von zehn und die 13-Uhr-Betreuung von etwa 30 Schülern besucht. „Hier ist mehr drin“, sagte Michael Bathe von der Stadt Balve und meint, dass diese sich als Träger der Einrichtung mit den Zahlen nicht zufrieden geben wird. Gerne möchte Bathe 50 bis 60 Kinder in der OGS sehen. Mit derzeit zwei Halbtagskräften und ab März mit Marcus Klein auch eine Vollzeitkraft, sei bei mehr Anmeldungen durch entsprechend mehr Beiträge auch mehr Personal möglich. 

In einer Wohlfühl-Atmosphäre sollen die Schüler im Rahmen eines strukturierten Ablaufs nach und nach zu Selbständigkeit erzogen werden. „Sie werden so auf die weiterführenden Schulen vorbereitet“, weiß er aus seiner langjährigen Erfahrung. 

Anmeldungen (nur Jahresverträge sind möglich) sind ab sofort in der Grundschule und im Rathaus möglich. Informationen gibt es auch im Internet unter www.balve.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare