1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Balver Grundschüler schnuppern Zirkusluft

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Zusammen mit fünf Artisten vom „Zirkus Petit“ studierten die Grundschüler über vier Tage ihre Nummern ein. Am Freitag dann fanden die beiden Aufführungen statt.
Zusammen mit fünf Artisten vom „Zirkus Petit“ studierten die Grundschüler über vier Tage ihre Nummern ein. Am Freitag dann fanden die beiden Aufführungen statt. © Kolossa, Julius

Statt Rechnen, Lesen und Schreiben stand für die Mädchen und Jungen der Balver Grundschule in dieser Woche Artistik, Jonglage und Seiltanz auf dem Stundenplan. Denn nach langer Corona-Zwangspause konnte endlich wieder das Zirkusprojekt stattfinden.

Fünf Artisten vom „Zirkus Petit“ standen den Kindern zur Seite, um als Clown zur Hochform aufzulaufen, aber auch auf dem Seil, beim Jonglieren, am Schwungtuch, oder aber mit Flowersticks oder auf der Kugel. „In vier Tagen alles einzuüben, um dann am fünften Tag die Show vorzuführen, das ist schon sehr, sehr sportlich“, sagte Marcus Klein, Leiter der Zirkus-Gemeinschaft aus Iserlohn und zugleich Leiter des Offenen Ganztags (OGS) an der Balver Grundschule, am Freitag im Gespräch mit der Redaktion.

Zwei Vorführungen in der Murmke-Sporthalle waren angesetzt, wobei sich allerdings nur die Kinder gegenseitig zusehen durften. Schulleitung und Zirkus-Verantwortliche entschieden sich trotz aller Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen, das Publikum so klein wie möglich zu halten. Eltern und Großeltern, die beim ersten Zirkusprojekt im Jahr 2017 den Akteuren zujubelten, bekommen einen Link zugeschickt, mit dem sie die aufgezeichneten Aufführungen ansehen können.

Projekt soll alle vier Jahre stattfinden

Schulleiterin Birgit Heckmann sagte: „Als wir vor fünf Jahren diesen Zirkus zum ersten Mal auch hier in der Turnhalle hatten, war dies ein voller Erfolg. Und den wollten wir seitdem alle vier Jahre wiederholen. Jetzt kam uns Corona dazwischen, so dass wir mit Unterstützung unseres schuleigenen Fördervereins erst jetzt das Zirkusprojekt verwirklichen können.“

Mit voller Konzentration waren die Grundschüler während der Aufführungen bei der Sache.
Mit voller Konzentration waren die Grundschüler während der Aufführungen bei der Sache. © Kolossa, Julius

Für den „Zirkus Petit“ bedeutete das viel Arbeit. „Endlich“, betonte Marcus Klein. „Denn in den vergangenen zwei Jahren waren weder Proben noch Auftritte möglich. Aber dafür blieben uns unsere Mitglieder treu, sorgten mit ihren Beiträgen dafür, dass wir nach wie vor bestehen.“ Der Auftritt in Balve gehörte mit zu den ersten nach der Corona-Pause.

Sporthalle verwandelt sich in Zirkuszelt

Hierfür wurde die Sporthalle in ein Zirkuszelt verwandelt, in dem Schüler zu Artisten wurden. Viel Beifall gab es für jede Darbietung und am Ende beim Finale einen ganz großen Schlussapplaus für alle Artisten.

Auch interessant

Kommentare