Gastronomielandschaft ist im Wandel

+
Heinz Friedriszik in einem der neu gestalteten Hotelzimmer.

Balve - Die Gastronomielandschaft in Balve ist im Wandel. Während seit einiger Zeit mit dem Haus Scheele („Vatikan“) und dem Haus Krüdewagen zwei alt eingesessene Gasthäuser zum Verkauf stehen, hat vor Kurzem das Haus Drei Könige neu eröffnet.

„Wir glauben an den Standort Balve“, betonen die Inhaber Heinz und Ina Friedriszik. Rund 20 Monate haben die umfangreichen Renovierungsarbeiten bisher in Anspruch genommen. Entstanden sind in dieser Zeit das Café und Restaurant Balthasar mit 40 Sitzplätzen im Gebäude und 30 auf der Terrasse, die Gaststätte KasBar, das Hotel und die Tanzbar Melchior. Zwölf Betten in fünf Doppel- und zwei Einzelzimmern stehen für Übernachtungsgäste bereit. Während der Renovierungsarbeiten wurde Wert auf Details gelegt. Eingearbeitet wurde unter anderem an den Fenstern und Schränken das hauseigene Wappen: die Kronen der drei Könige in Verbindung mit dem Balver Stadtwappen.

Im nächsten Bauabschnitt sollen im Dachgeschoss zwei Suiten entstehen, berichtet Heinz Friedriszik. Zudem würden im Dachbereich der Dreikönigsgasse Gauben eingebaut. Auf dem Dach der Kegelbahn soll außerdem eine Sonnenterrasse entstehen. „Wenn alles fertig ist, stehen 24 Betten in neun Zimmern zur Verfügung“, fasst Heinz Friedriszik zusammen.

Den Standard seiner Hotelzimmer sieht er im Vier-Sterne-Bereich, klassifiziert werden solle das Haus Drei Könige nach Abschluss aller Arbeiten mit 3,5-Sternen. Geöffnet ist täglich ab 11 Uhr, in etwa drei Wochen solle auch ein Frühstücksbuffet angeboten werden. „Dann werden wir bereits um 7 Uhr öffnen“, kündigt Heinz Friedriszik an. - Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare