Volles Programm 2017

Balver Förderverein investiert in Kulturbahnhof 

+
Der Förderverein des Kulturbahnhofs Binolen wird von Dietmar Schröder, Wolfgang Krebber und Michael Schmoll geleitet. Für das kommende Jahr haben sie sich viel vorgenommen.

Balve - Immer neue Aufgaben kommen auf den Förderverein Kulturbahnhof Binolen zu. Während der Jahreshauptversammlung am Mittwoch stellten der Vorsitzende Michael Schmoll und sein Stellvertreter Dr. Dietmar Schröder die Planungen für 2017 vor.

Zum geplanten Jahresprogramm gehören der Aufbau der Schrankenanlage mit altem Läutewerk, die Installation der restaurierten Bahnhofsuhr aus den 50er-Jahren, eine neue Außenbeleuchtung und ein nostalgisches Bahnübergangssignal. 13 000 Euro kostet der Bau von Windfängen vor den Eichentüren – die teuerste Investition des Jahres.

Außerdem wird mit dem Trio Honselmann am 25. Februar ab 19.45 Uhr „Ein Abend für die Hönnetalbahn“ im Güterschuppen, sowie am 19. November ab 16.45 Uhr ein Liederabend unter dem Motto „Abfahrt 16.30 Uhr“ veranstaltet.

Und auch die Neugestaltung des Internetauftritts auf der Seite www.kulturbahnhof-binolen.de steht auf dem Programm. Der Facebook-Auftritt mit 500 Freunden wird als voller Erfolg gewertet.

Im vergangenen Jahr wurde eine Mikrofonanlage angeschafft und der neue Parkplatz mit 20 Tonnen Schotter befestigt. Immer neue Möglichkeiten, das Vereinsleben zu gestalten und den Bahnhof einem interessierten Publikum näher zu bringen, gibt es im großen Saal, wo das erste Konzert als Matinee vor ausverkauftem Haus stattfand.

Der 1994 gegründete Förderverein ist ein Teil des Gesamtkonzeptes für den Erhalt des Binoler Bahnhofs, zu dem auch die Eisenbahnfreunde Hönnetal und der Förderverein Schienenbus beitragen.

Letzterer Verein wird sich jedoch nach der Abschiedsfahrt des Schienenbusses am 1. Advent 2017 auflösen. Grund dafür sind die immer zahlreicher werdenden Reparaturen an den zwei Motorwagen und zwei Beiwagen, wie sie von 1954 bis 1996 bei der Deutschen Bundesbahn beziehungsweise Deutschen Bahn AG im Einsatz waren. Seit 1996 bot der Förderverein Schienenbus mit den vier Fahrzeugen Sonderfahrten und Charterfahrten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare