Balver mit Film-Leidenschaft

GARBECK -   „Film ist für mich Leidenschaft“, beschreibt Markus Baumeister (28) die Faszination dieses Metiers. Der gelernte Mediengestalter hat verschiedene nationale Werke mitgestaltet, aber auch schon 14 eigene gedreht.

Darsteller seines ersten Films waren Lego-Figuren, die Handlung entsprach dem Titel – „Joe Adventure befreit die Prinzessin“ –, die Laufzeit betrug eine Minute und zwanzig Sekunden. Für jede Einstellung mussten die Figuren einen Millimeter anders eingestellt werden, die Bearbeitung erfolgte am Computer.

Jeder Baumeister-Film ist auf der Internetseite www.mse-film.de eingestellt, so auch sein jüngstes Werk: „Ein neues Leben“. Über 1000 Klicks sind schon verzeichnet worden. „Für einen Film aus Garbeck ein hoher Wert“, findet Baumeister. Zwei Jahre lang hat er an diesem 32-minütigen Streifen gearbeitet, über 120 Leute haben mitgewirkt, 95 Prozent der Handlung wurde in der heimischen Region gedreht. Unter anderem wirken Hildegard Baumeister und Stefan Selno im Film mit, der von einem Mann handelt, der alles in seinem Leben verloren hat, und auf ein junges Mädchen trifft, die versucht, ihm neuen Lebensmut zu geben.

Markus Baumeister schreibt für jede seiner Arbeiten, ob Eigenproduktion, Werbe-, Erklär-, Imagefilm, oder 3-D-Animationen das Drehbuch selbst, schneidet selbst, übernimmt Kamera und Regie: „Nur Ton und Musik gebe ich ab.“ In seiner Werkstatt druckt er außerdem Banner, Poster und Aufkleber.

Auch bei bekannten Produktionen wirkte der 28-Jährige mit, so arbeitete er beim Animationsfilm „Urmel aus dem Eis“ in der Technik, bei „112 – sie retten Dein Leben“ führte er die Kamera, war Regieassistent beim Tatort („Häuserkampf“) und den Filmen „Bis aufs Blut“ und „Die Jagd nach der heiligen Lanze.“ Unter Atze Schröder hatte Baumeister die Aufnahmeleitung in „U 900“, als Aufnahmeleiter arbeitete er auch beim Dreh des Danella-Films: „Ich träum Dich in mein Leben“. Interessant sei es gewesen, mit bekannten Schauspielern zusammen zu arbeiten. Die Arbeit habe dabei natürlich stets im Mittelpunkt gestanden, „für Gespräche untereinander blieb wenig Zeit“. Seit Dezember 2011 ist Markus Baumeister selbständig und übernimmt Aufträge für Druck und Film. Doch nach wie vor bleibt ihm Gelegenheit, eigene Filme zu drehen. „Der nächste ist ein Kurzfilm und handelt von einer gescheiterten Anmache an einer Garbecker Bushaltestelle. „Busunternehmen und Location stehen schon fest“, fasst Baumeister zusammen. Zum Casting werde im Internet aufgerufen. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare