Balver Feuerwehr und THW im Regen-Einsatz

BALVE ▪ Mehr als 60 Feuerwehrmänner und -frauen waren in der Stadt Balve insbesondere am Samstag im Einsatz, um die Folgen des Dauerregens zu bekämpfen.

Den ersten Einsatz fuhr der Löschzug Garbeck am Samstagmittag, als in Frühlinghausen der Bach über die Ufer getreten war und das Wasser ein Wohnhaus bedrohte. Elf Feuerwehrleute rückten aus, um das Haus mit Sandsäcken zu sichern und die Straße sicherheitshalber für den Durchgangsverkehr zu sperren. Im Nunnenbrauk in Garbeck, wo ebenfalls das Wasser eines Baches über die Straße lief, reinigten die Einsatzkräfte den verstopften Durchlauf.

Fast zeitgleich musste die Löschgruppe Beckum mit zehn Kräften ausrücken, um in der Dorfstraße einen mit Laub und Zweigen verstopften Bacheinlauf zu reinigen. Hier lief das Wasser ebenfalls über die Straße und drohte ein angrenzendes Wohngrundstück zu überfluten. Nach einer Stunde war diese Gefahr gebannt.

Die Löschgruppe Balve wurde gegen 14 Uhr gerufen, um in der Helle dafür zu sorgen, dass das Regenwasser von der überfluteten B 229 wieder abfließen konnte. Zehn Kameraden reinigten dazu einen Kanaleinlauf und entfernten angeschwemmten Schotter.

Ebenfalls zehn Einsatzkräfte wurden gegen 15 Uhr in Langenholthausen benötigt, um an der B 229 in Benkamp und an der Zufahrt zum Langenholthausener Sportplatz verstopfte Kanaleinläufe wieder freizulegen, damit das Regenwasser ordnungsgemäß ablaufen konnte.

Den aufwändigsten Einsatz hatte am Samstagnachmittag die Löschgruppe Balve zu bewältigen, die mit 20 Einsatzkräften und mit einem Bagger dafür sorgte, dass der Keller eines Wohnhauses am Hüttenpfad nicht überflutet wurde. Weil ein Kanal- und Bacheinlauf oberhalb des Hauses verstopft war, lief das Regenwasser über die Hofeinfahrt des Grundstückes in Richtung Keller. Die Feuerwehr schüttete einen kleinen Erdwall auf und befreite den Kanaleinlauf von Laub und Zweigen. Weil für die Nacht zum Sonntag weitere Starkregenfälle gemeldet waren, stapelten die Helfer oberhalb der Hofeinfahrt zusätzlich Sandsäcke auf.

Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren am späten Samstagnachmittag im Bereich des Schulzentrums im Einsatz. Hier hatte der Amecke-Bach die Wassermassen aus dem Balver Wald nicht mehr aufnehmen können und war über die Ufer getreten. Nachdem die Feuerwehr mehrfach eingegriffen und den Rechen vor dem Bachdurchlauf gereinigt hatte, kam gegen Mitternacht das THW hinzu. Mit Hilfe von Bohlen und etlichen Sand-säcken sorgten die Helfer dafür, dass das Wasser über die Straße wieder ins Bachbett laufen konnte und der Schulhof der Hauptschule nicht mehr überflutet wurde. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare