1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Balve

Balver Höhle wird zu Lummerland: Jim Knopf tourt durch Felsendom

Erstellt:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Die Probenarbeit für das Musical „Jim Knopf“ läuft: Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann (links) arbeitet mit dem rund 30-köpfigen Ensemble des Festspielvereins.
Die Probenarbeit für das Musical „Jim Knopf“ läuft: Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann (links) arbeitet mit dem rund 30-köpfigen Ensemble des Festspielvereins. © Kolossa, Julius

„Eine Insel mit zwei Bergen“ wird man in Balve vergebens suchen. Doch ein bisschen Lummerland wird dennoch geboten: Der Balver Festspielverein probt derzeit für die Aufführung des Musicals „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Im dritten Anlauf soll es klappen.

Balve - Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas sind im Land der 1000 Vulkane. Hier treffen sie auf den Halbdrachen Nepomuk, der darunter leidet, kein richtiger Drache zu sein. Ein Elternteil von ihm ist nämlich ein Nilpferd.

All dies gehört mit zur Handlung des Musicals „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Dieses möchte das Ensemble des Festspielvereins Balver Höhle in diesem Jahr an mehreren Tagen zwischen dem 7. Mai und 15. Juni nun endlich auch im Felsendom aufführen. Die Vereinsverantwortlichen sind guter Dinge, dass die Festspielsaison 2022 nach den coronabedingten Absagen in den beiden Vorjahren nicht ebenfalls ausfallen muss.

Die Proben für Text und Gesang laufen seit mehren Wochen, die Fortschritte sind erkennbar. „Es läuft sehr gut“, fasste Regisseurin Marie Neuhaus-Schwermann, die erneut für die Regiearbeit verantwortlich ist, im Gespräch mit der Redaktion zusammen: „Die Ensembleleistung der 30 Akteure ab sechs Jahren ist großartig – es findet ein tolles Miteinander von Groß und Klein statt.“ Dazu gehört, die Schauspieler immer wieder neu in Szene zu setzen.

So bei der jüngsten Probe, als Jim Knopf (gespielt von Lina Schulte) und Lukas (Martin Grünewald) mit Drache Nepomuk (Jannis Grafe) zusammenkommen. Um sie herum laufen viele kleine Drachen. Diese Szene entwickelt sich mit der Regisseurin. Bewegungsabläufe und Stimmlage sowie Betonung werden optimiert. „Jannis, das kannst Du viel dramatischer“, motiviert sie diesen Darsteller, noch mehr Empathie in seine Rolle zu legen.

Marie Neuhaus-Schwermann: „Das Besondere an diesem Musical ist seine Vielfältigkeit: es spielt in vielen Ländern, in vielen Szenen, an vielen Orten.“ Während die Schauspieler ihren Text proben, üben an anderer Stelle die Tänzer mit Nadine Schlebrowski ihre Choreografien ein. Mit Thomas Riedel findet das Vokalcoaching der Lieder statt. Nichts überlässt der Verein dem Zufall.

Auch interessant

Kommentare